9 Tipps für Haut & Haare: Endlich wohlfühlen!

9 Tipps für Haut & Haare: Endlich wohlfühlen!

Die Haut ist das größte Organ des menschlichen Körpers. Sie leistet ungeahnte Dienste, denn sie wehrt zum Beispiel Bakterien und Viren ab. Allerdings reagiert unsere Haut auch auf die Umgebung.

Junge Frau mit langen lockigen Haaren
© Unsplash

So haben sowohl das Klima wie auch das Wetter einen direkten Einfluss. Das betrifft natürlich auch die Kopfhaut. Nur wenn die Kopfhaut gesund ist, dann sehen auch die Haare gesund aus. Mit den folgenden Tipps zeigen wir Ihnen, was Sie für Haut und Haar tun können.

Tipp 1: Die Kopfhaut entlasten

Viele Menschen klagen klagen über trockene Kopfhaut und oft geht das auch noch mit Schuppenbildung einher. Letztlich sind Haut und Haare ein Spiegel unserer Gesundheit. Wenn Heizungsluft oder hormonelle Umstellungen die Haut und damit auch die Kopfhaut aus dem Gleichgewicht gebracht haben, dann braucht die Haut zusätzliche Pflege.

Manchmal müssen es spezielle Produkte aus der Drogerie oder Apotheke sein, die dafür sorgen, dass die Kopfhaut wieder ausreichend mit Feuchtigkeit versorgt wird. So enthalten beispielsweise Shampoo und Spülungen gegen Schuppen viele Lipide, die einen hauchdünnen Ölfilm auf der Kopfhaut hinterlassen.

Oftmals hilft aber auch bereits der Einsatz von natürlichen Hausmitteln gegen trockene Kopfhaut. Kokos- und Olivenöl können die trockene und juckende Kopfhaut schnell beruhigen.

Tipp 2: Viel Bürsten, wenn das Haar trocken ist

Oftmals ist auch hier die Talgproduktion der Kopfhaut gestört und als Folge sieht das Haar trocken und spröde aus. Feuchtigkeitsspende Shampoos können hier sehr hilfreich sein. Das Bürsten kann hier deutlich helfen.

Wenn das Haar nach dem Waschen durchgebürstet wird, verteilt sich der Talg von der Kopfhaut besser im Haar. Die natürliche Talgschicht sorgt ebenfalls dafür, dass das Haar in der Folge besser geschützt ist.

Tipp 3: So bringt man Haare zum Glänzen

Oftmals kann auch gesundes Haar matt und glanzlos aussehen. Die Ursache liegt darin, dass das Sonnenlicht vom Haar schlecht reflektiert wird. Hier ist ein Spritzer Zitronensaft während des Ausspülens sehr hilfreich. Der Zitronensaft sorgt sofort für zusätzlichen Glanz im Haar.

Tipp 4: Das Verwöhnprogramm für die Kopfhaut

Wie Eingangs schon gesagt, so ist vor allem die Kopfhaut für das Aussehen und den Zustand der Haare verantwortlich. Im Grunde ist die Kopfhaut also das Fundament für gesundes Haar. Umso wichtiger ist es, die Kopfhaut so richtig zu verwöhnen.

Das gelingt am einfachsten mit einen schönen Kopfhautmassage. Dank der Massage wird die Durchblutung der Kopfhaut deutlich verbessert. Bessere Durchblutung bedeutet, dass mehr Blut die Kopfhaut passiert. Entsprechend werden auch mehr Nährstoffe transportiert. Diese Nährstoffe sind unentbehrlich für die Haarentwicklung.

Tipp 5: Die Haut benötigt die passende Pflege

Insgesamt geht es nicht nur darum, die Haut von Verschmutzungen zu befreien, sondern es geht vor allem darum, die Haut mit der passenden Pflege zu reinigen. Nicht jeder Mensch hat die gleiche Haut. Es gibt viele unterschiedliche Hauttypen. Jeder Hauttyp wiederum hat seine ganz eigenen Bedürfnisse. Das sollte man nie außer Acht lassen. Ansonsten kann es schnell passieren, dass die Haut entweder überpflegt oder schlicht unterversorgt ist.

Tipp 6: Immer die feuchte Haut eincremen

Eincremen ist für jede Haut wichtig. Doch damit die Haut in der Lage ist, die Pflegestoffe auch wirklich gut aufzunehmen, sollte die Creme immer auf die feuchte Haut aufgetragen werden. Am besten cremt man das Gesicht und den Hals unmittelbar nach der Reinigung ein, so bleibt die Haut schön glatt und geschmeidig.

Gerade für das Gesicht sind Cremes mit einem Lichtschutzfaktor besonders praktisch, weil die Haut so gleichzeitig vor der UV-Strahlung geschützt ist.

Tipp 7: Die richtige Ernährung spielt eine entscheidende Rolle

Gesundes Essen
© Unsplash

Natürlich kann man Haut und Haaren mit Anwendungen von außen hilfreich zur Seite stehen, doch viel entscheidender ist die Versorgung von innen. Haut und Haare können nur dann glänzen, wenn der gesamte Körper ausreichend mit den wichtigen Nährstoffen versorgt wird. Ist das nicht so, gehen Haut und Haare im gesamten Gefüge der Nährstoffversorgung beinahe leer aus.

Der Körper ist auf bestimmte Nährstoffe angewiesen. Er wird diese aber immer zunächst zu den überlebensnotwendigen Organen und natürlich dem Gehirn transportieren. Eine fahle Haut und unschöne Haare bringen den Menschen schließlich nicht um.

Daher sollte niemals die ausreichende Versorgung mit Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen unterschätzt werden. Haare und Haut zeigen es deutlich, wenn sie eine Unterversorgung erleiden, da helfen auch die besten Cremes und Shampoos nicht mehr.

Tipp 8: Alkohol und Nikotin vermeiden

Gerade Alkohol und Nikotin sind echte Vitaminräuber. Selbst wenn man sich ansonsten vergleichsweise gesund ernährt, führen Alkohol- und auch Nikotinkonsum dennoch schnell zu einer Mangelversorgung. Der Körper ist nämlich im höchsten Maße damit beschäftigt, die Giftstoffe auszuscheiden. Gerade Nikotin sorgt eindeutig für eine schlechtere Durchblutung. Das bedeutet gerade für die Kopfhaut einen schnell erreichten Mangelzustand.

Tipp 9: Bewegung an der frischen Luft

Ein einfacher Spaziergang am Tag trägt bereits deutlich zu einem verbesserten Haut- und Haarbild bei. Hier wird der gesamte Organismus zum einen ausreichend mit wirklich frischem Sauerstoff versorgt und zum anderen wird abermals durch die Bewegung der Kreislauf in Schwung gebracht.

Damit werden die aufgenommenen Nährstoffe deutlich besser transportiert. Hinzu kommt, dass auch die Seele endlich baumeln kann. In einem gesunden Körper lebt nämlich auch ein gesunder Geist.

Frau kämmt sich die Haare
Juckende Kopfhaut ist lästig, brennt und unangenehm. Es ist ein weit verbreitete Problem. Wir verraten euch Tipps und Tricks, wie ihr den Juckreiz behandelt.  Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...