Sonnenschutz für die Haut

Sonnenschutz für die Haut

© Bild: Thinkstock
Sonnencreme im Check

Sonnencreme, Make-up, Solarium & Co.

Am Strand darf ich kein Parfum benutzen - oder doch? Im Solarium vorbräunen schützt vor schädlichem Sonnenbrand - stimmt's? Wir haben die größten Sonnenmythen gecheckt, zeigen euch Stars mit Sonnenbrand, die ...
Weiterlesen

Nicht nur UV-, sondern auch Infrarotstrahlen sind schädlich für die Haut? - Stimmt. Wissenschaftler haben entdeckt, dass auch ein Teil der Infrarotstrahlen die Haut schneller altern lässt. Dr. Jean Krutman vom Institut der umweltmedizinischen Forschung der Uni Düsseldorf erklärt: "IR-A-Strahlen führen in den Mitochondrien der Zellen zur Bildung freier Radikalen, die Körperzellen schädigen können." Straffende Kollagenfasern werden abgebaut, aber auch Hautkrebs kann entstehen.

Mehr Wissenswertes zu Infrarot-Strahlen:Als Infrarot-Strahlung oder Wärmestrahlung bezeichnet man elektromagnetische Wellen im Spektralbereich zwischen sichtbarem Licht und der langwelligeren Mikrowellenstrahlung. Zuviel Infrarot-Strahlung beim Sonnenbaden kann auch zu Gefäßschäden - insbesondere im Gesichtsbereich ? führen. Nahes Infrarot hoher Intensität (Laserstrahlung) ist daher besonders gefährlich für Augen und Haut, da es im Auge unbemerkt bis zur Netzhaut gelangt und Zerstörungen verursacht (grauer Star). Am Körper wird nahes Infrarot in Regionen absorbiert, in denen sich keine Temperatursensoren befinden und kann daher dort ebenfalls oft unbemerkt Schäden verursachen (Sonnenstich). Die Infrarot-Strahlung ist aber auch lebensnotwendig, denn sie gibt Wärme, stimuliert die Mikrozirkulation, aktiviert die Tätigkeit der Schweißdrüsen und nimmt Einfluss auf die Gefäße.

Lade weitere Inhalte ...