Taylor Swift ändert Musikindustrie

- Noch vor dem Start von Apple Music hat Taylor Swift mal eben die Pläne des neuen Musik-Streamingdienstes über den Haufen geworfen - mit einem Blogpost. Was genau ihr an Apple Music nicht passte und was sich nun zukünftig ändern wird, erfahrt ihr hier?

Taylor Swift ändert Musikindustrie

Dank Taylor Swift ändert Apple Music jetzt die Regeln. Nicht schlecht!

Taylor Swift kritisiert Apple Music

Am 30. Juni startet der neue Musik-Streamingdienst Apple Music. Nutzer dürfen dann in drei Probemonaten das Angebot erstmal kostenlos testen. Klingt fürs Erste vielversprechend! Doch das Ganze hat einen Haken: Die Künstler bzw. Plattenfirmen sehen in diesen drei Monaten auch keinen Cent. Nicht mit mir, dachte sich wohl Taylor Swift und veröffentlichte einen Blogpost, in dem sie ihrem Ärger freien Lauf ließ.

In ihrem Post erklärt die Sängerin, warum ihr aktuelles Album "1989" nicht bei Apple Music verfügbar sein wird. Sie schreibt, dass es schockierend und enttäuschend sei und überhaupt nicht zu der historisch fortschrittlichen und großzügigen Firma passe, dass sie während der Probemonate kein Geld an die Künstler zahle. Drei Monate seien eine lange Zeit und es sei unfair von jemanden zu erwarten, dass er umsonst arbeite. "Wir bitten Sie nicht um kostenlose iPhones. Bitte verlangen Sie von uns nicht, Ihnen unsere Musik ohne Gegenleistung zur Verfügung zu stellen", schreibt Taylor. Klare Worte!

Apple Music ändert Regeln

Klar, Taylor Swift ist eine super erfolgreiche Sängerin und ihre Kritik ist vollkommen gerechtfertigt. Doch mal ehrlich: Ändert ein Weltkonzern wie Apple gleich seine Pläne wegen ein paar Zeilen? Die Antwort: Ja, sie tun es! Der Chef der Apple-Plattform iTunes, Eddy Cue, sagte gegenüber dem Technik-Blog Recode, dass er die Änderung mit Konzernchef Tim Cook besprochen habe und Apple die Künstler während der Gratis-Probezeit zu einem nicht näher genannten Tarif pro Abruf ihrer Songs bezahlenwerde.

Eddy Cue verbreitete die guten Neuigkeiten gleich via Twitter:

Natürlich hatte da auch Taylor Swift allen Grund zur Freude und schrieb bei Twitter: "Ich bin ermutigt und erleichtert. Vielen Dank für eure unterstützenden Worte heute. Sie haben uns gehört." Respekt, Taylor! Da hat sie mal eben die Pläne von Apple durchkreuzt...

Noch mehr Infos bekommt ihr hier im Video: