Swimming Pool

Eigentlich ein Jungsfilm: Die dralle Ludivine Sagnier liegt in "Swimming Pool" immer derart sexy am Selbigen, dass es in Jedermanns Hirn nur schallen muss "zieh dich aus!". Sie tut es nicht, und daher ist der subtile Thriller auch für Mädchen ein echtes TV-Highlight. Das Bayerische Fernsehen zeigt den Film gut versteckt am Dienstag, 11. September, um 23.45 Uhr.

Ein Luder, aber was für eins: Julie (Ludivine Sagnier) bringt das Leben der genussfeindlichen Sarah total durcheinander (Bild: BR / ARD Degeto)

Ein Luder, aber was für eins: Julie (Ludivine Sagnier) bringt das Leben der genussfeindlichen Sarah total durcheinander (Bild: BR / ARD Degeto)

Die spröde Sarah (Charlotte Rampling) wird von einer Schaffenskrise geplagt. Als Krimiautorin mangelt es an zündenden Ideen. Also legt die knochige Britin in dem französischen Landhaus ihres Verlegers eine kreative Pause ein - die allerdings nur solange anhält, bis Julie (Ludivine Saigner), angeblich die Tochter des Verlegers, sich ebenfalls dort einquartiert. Und obwohl sich Sarah anfangs tierisch über die Anwesenheit der jungen Blondine mit dem hohen Männerverschleiß ärgert, endet doch mit ihrem Eintreffen Sarahs Schreibblockade. Und auch die Genussfeindlichkeit der Engländerin wandelt sich ... Als dann noch ein echter Mord geschieht, ist das neue Buch quasi schon fertig gestellt ...

Regisseur Francois Ozon ("Acht Frauen") hat mit "Swimming Pool" einen farbenfrohen, subtil angelegten und vor allem mächtig sexy Thriller vorgelegt. Das leuchtende Blau des Wassers im Pool, dazu die schweißnasse Hitze in Südfrankeich, die die beiden Hauptpersonen plagt und natürlich die junge, frische Ludivine Saigner machen den Film zu einem echten Sinneserlebnis - und für Krimifans mit Lust auf abgedrehte Handlungen lohnt sich das Einschalten sowieso - auch noch kurz vor Mitternacht.