Super Bowl 2018 Gewinner: Die Philadelphia Eagles schreiben Geschichte

- Star-Quarterback Tom Brady geschlagen in einem Spiel für die Ewigkeit: Die Philadelphia Eagles sind die Gewinner des Super Bowl 2018. Mit 41-33 setzten sich die Mannschaft um Quarterback Nick Foles im American Football Finale gegen den haushohen Favoriten New England Patriots durch. Eine ziemlich dicke Überraschung im eiskalten Norden der USA. Das Spiel fand bei eisigen Temperaturen in Minneapolis, Minnesota statt. Geschwitzt haben trotzdem nicht nur die Spieler: Justin Timberlake brachte das Stadion mit seiner Halftime-Show zum Kochen.

Philadelphia feiert Nick Foles (rechts) und den Super Bowl, Justin Timberlake (links) feiert Prince und sich selbst. Nur Tom Brady hat keinen Bock auf Party.

Philadelphia feiert Nick Foles (rechts) und den Super Bowl, Justin Timberlake (links) feiert Prince und sich selbst. Nur Tom Brady hat keinen Bock auf Party.

Beim Super Bowl ist man immer schnell bei Superlativen. Aber manchmal braucht man die auch. Also: Die krassen Außenseiter Philadelphia Eagles haben das beste Spiel der Jahres gewonnen und mit dem 41:33-Sieg gegen die New England Patriots zum allerersten Mal überhaupt die Vince Lombardi -Trophäe, so heißt der Pokal, gewonnen.

Tom Brady: Götterdämmerung beim Superbowl LII

Dabei hatten die Patriots mit Tom Brady den G.O.A.T. - den Greatest Of All Times – in ihren Reihen. Der Quarterback lieferte im Super Bowl LII auch eine großartige Leistung ab. Aber sein Gegenüber von den Philadelphia Eagles war noch ein Stücken großartiger: Nick Foles heißt der Mann, der das Spiel der Eagles lenkte und der eigentlich nur Ersatz-Quarterback ist.

Da hat doch wirklich der junge Nick Foles mit den Philadelphia Eagles den Super Bowl LII gewonnen.

Da hat doch wirklich der junge Nick Foles mit den Philadelphia Eagles den Super Bowl LII gewonnen.

Philadelphia Eagles gewinnen Super Bowl 2018

Der 29-jährige rutschte erst im Dezember 2017 in die Startelf, nachdem sich Philadelphias Stamm-Quarterback schwer verletzt hatte. Jetzt hat der junge Foles den alten Brady in Rente geschickt, ein Monsterspiel gewonnen und sich außerdem den Titel des wertvollsten Spielers geholt. Was für ein Abend!

Auf dem Platz gab's beim Super Bowl 2018 Offensivspektakel, in der Halbzeit Justin Timberlake: Der zündete ebenfalls ein Feuerwerk und brachte die 67.612 Fans im U.S. Bank Stadium in Minneapolis zum Kochen. Auf Skandale und Skandälchen verzichtete der Nippel-Gate-Keeper diesmal, stattdessen gab er ein feuriges Best Of sich selbst ("Can't Stop the Feeling", "Sexy Back", "Cry Me a River", "Rock Your Body") zum Besten. Aber die Herzen der Zuschauer im Stadion und an den TV-Bildschirmen auf der ganzen Welt erreichte er mit einer berührenden Hommage an den 2016 verstorbenen Prince. Der Megastar wurde in Minneapolis geboren.

Alles lila: Justin Timberlake verneigte sich beim Super Bowl 2018 in seiner Halftime Show mit einer Hommage vor dem in Minneapolis geborenen Prince.

Alles lila: Justin Timberlake verneigte sich beim Super Bowl 2018 in seiner Halftime Show mit einer Hommage vor dem in Minneapolis geborenen Prince.