Sex and the City 2 - 10 Gründe für und gegen den Film

- Am 27.05. startet "Sex and the City 2" in den deutschen Kinos. Jolie.de hat den Film gesehen und stellt Ihnen zehn Gründe für und gegen den Film vor.

Sex and the City 2

Die vier Ladys verschlägt es im zweiten "Sex and the City"-Film in die Wüste von Abu Dhabi. (Bild: DDP Images)

Finden Sie heraus, welcher SATC-Typ Sie sind?

Hier sind die fünf Gründe, warum der Film für jeden Fan ein Muss ist:

1. Die Dialoge: Zu Beginn des Films sprüht es vor Witz auf der Hochzeit von Stanford (Willie Garson) und Anthony (Mario Cantone). Es wird ein Spruch nach dem nächsten verbraten, die nur noch von der Performance von Liza Minelli getoppt werden. Beyonces "Single Ladies" wurde nie amüsanter interpretiert.

2. Die Oufits und Accessoires suchen mal wieder seinesgleichen. Die Stylistin Patricia Fields hat sich selbst übertroffen und liefert Szene für Szene für jede der vier Ladys ein Hammer-Outfit nach dem nächsten ab.

3. Die Männer: Aidan (John Corbett), Smith (Jason Lewis) und Big (Chris North) sind wieder zum Dahinschmelzen. Wobei sich Samantha zwischendurch noch mit dem unglaublich gutaussehenden Nicky (Noah Mills) auf der Hochzeit von Stanford und Anthony vergnügt, sowie mit dem äußerst attraktiven dänischen Geschäftsmann Rikard Spirit (Max Ryan) auf Tuchfüllung geht - der reinste Augenschmaus!

4. Die Gaststars und Nebenstorys: Penelope Cruz, Miley Cyrus und die obenerwähnte Liza Minelli glänzen in kleinen aber feinen Rollen. Ebenfalls eine Bereicherung ist das irische Kindermädchen von Charlotte (Kristin Davis). Die Story ist eine typische Sex and the City-Geschichte, von denen leider nicht viele vorkommen.

5. Die Love-Story: Carry (Sarah Jessica Parker) und Big (Chris North) sieht man einfach gerne zu, wenn sie sich verliebt in den Armen liegen. Charlotte (Kristin Davis) und Harry (Evan Handler) sind immer noch das Traumpaar, Miranda (Cynthia Nixon) und Steve (David Eigenberg) sind trotz seines Seitensprungs ein Herz und eine Seele und Samantha (Kim Catrall) liebt sich selbst immer noch am meisten und wir sie dafür.

Sex and the City 2

(Bild: DDP Images)

Der Film hat leider nicht nur seine gerade erwähnten Höhepunkte, leider gibt es auch fünf Punkte die uns so gar nicht gefallen haben:

1. Sobald die Szenerie nach Abu Dhabi verlegt wird, verkommt der Film zu einer Werbeveranstaltung für die Vereinigten Arabischen Emirate und Maybach. Es scheint als sei es nirgends schöner, luxuriöser und dekadenter als in Abu Dhabi.

2. So schön die Outfits auch sind. Sie passen nach New York, aber nicht auf den Suk mitten in Abu Dhabi. Alles etwas zu sehr gewollt und einfach drüber.

3. Die vier Ladys, so gern wir sie haben, sehen einfach nicht mehr frisch aus. Allen voran Sarah Jessica Parker, die noch dünner zu sein scheint und mit ihren eingefallenen Wangen nicht mehr die sexy Carry Bradshaw verkörpern kann. Sehnige Arme und Falten auf der Oberlippe lassen den Zuschauer bisweilen die botoxverwöhnten Augen reiben.

4. Die Länge: Der Film ist mit seinen 146 Minuten einfach zu lang. Ein, zwei Szenen weniger in der Wüste hätten die Story knackiger und die so rar gesäte Glaubwürdigkeit vielleicht wieder ins Boot geholt.

5. Die Story: Es passiert nichts. Carry und Big durchleiden eine kleine Krise, aber sonst erleben wir ein Feuerwerk der Outfits, Abu Dhabi at its best, wenig Sex und viel zu wenig New York.

Fazit: Für echte Fans ein Muss, für teilzeit SATC-Girls eher mal was für den Mädels-DVD-Abend. Und für hetero Männer bis auf die schnieken Maybachs ein absolutes No-Go!

Klar, dass Sex and the City auch zu unseren absoluten Lieblings-Serien zählt! Neben Sex and the City haben wir hier mehr als 60 weitere Gute Serien für euch!