Wer ist eigentlich Armie Hammer?

- Armie Hammer - Hunk, Romantiker, Familienmensch, zeigt Durchsetzungsvermögen in Hollywood und steht auf Bondage-Spielchen ... oder ist er eben doch ein Sensibelchen? Was steckt hinter der Fassade des US-amerikanischen Schauspielers? Hier erfahrt ihr alles über seine Karriere, Frau und seine Tanzphobie.

Armie Hammer auf den Internationalen Filmfestspielen Berlin

Armie Hammer auf der 67. Berlinale 

Armand Douglas Hammer, genannt Armie, wurde am 28. August 1986 in Los Angeles, Kalifornien geboren. Er entstammt einer wohlhabenden Familie, sein Urgroßvater war ein Großindustrieller und Ölmogul. Dabei versuchen Armie und sein Freundeskreis, zu jeder passenden Gelegenheit, zu statuieren, dass ihm dieser Finanzstatus nicht in seiner Karriere geholfen habe und er sich früh auf eigene Faust durchgeschlagen habe. Er war zwei Semester an der University of California, Los Angeles eingeschrieben – wollte aber (wer hätte es gedacht) schon seit seiner Kindheit Schauspieler werden, und schmiss alsbald sein Studium.

Armie Hammers Filmrollen

Bekannt wurde Armie in seiner Doppelrolle als die Winklevoss Zwillinge in "The Social Network" (2010).

Dass er reiten kann, hat er uns als "Lone Ranger" (2013) an der Seite von Johnny Depp bewiesen. Den stereotypen Bad Boy gab er in einer kleinen Rolle in der Serie Gossip Girl, den Plantagenbesitzer im historischen Drama "Birth of a Nation: Aufstand zur Freiheit" (2016) und aktuell leiht er seine Stimme dem Rennauto Jackson Storm im neuen Pixar-Film "Cars 3: Evolution" (2017).
Viele seiner bisherigen Rollen blieben auf oberflächlicher Basis, wie sein russischer Agentenpart in der Actionkomödie Codename U.N.C.L.E. (2015) mit Henry Cavill und Alicia Vikander oder als Prinz Alcott in "Spieglein Spieglein – Die wahre Geschichte von Schneewittchen" (2012). Hier gibt Armie den leicht vertrottelten Schönling – der auch noch unter Puppy-Liebestrank steht und sich somit wie ein braves Hündchen den Bauch kraulen lässt.

Nach einigen peinlichen Projekten und Flops (Armie sollte ursprünglich den Bruce Wayne in einer früheren Variante von "Justice League" spielen) kam nun der Glücksgriff mit der italienischen Romanze "Call me by your name" (2017) von Regisseur Luca Guadagnino (nach dem gleichnamigen Buchtitel "Ruf mich bei deinem Namen"). Der Film zeigt die Liebesaffäre zwischen einem 17-jährigen Schüler (Timothée Chalamet) und dem 24-jährigen US-Studenten (gespielt von Hammer) im Sommer 1980 vor pittoresker Gardasee-Kulisse.

Für seine Rolle ist Hammer erstmals für einen Golden Globe nominiert in der Kategorie Bester Nebendarsteller 2018.

Armie Hammers Privatleben

Armie hat bereits eine kleine eigene Familie gegründet. Seine Frau Elizabeth Chambers, ehemalige Journalistin bei E! News, hat er 2010 geheiratet. Die beiden haben einen Sohn und eine Tochter.

Wobei er beinahe die Geburt verpasst hätte, da er sich zum Geburtstermin einen Brustmuskel gezerrt hatte.

Er gibt sich offen in Bezug auf seine Vorliebe für Bondage:

Außerdem zeigt er sich sehr unterstützend gegenüber nicht-heterosexueller Liebe. "Denn Liebe ist Liebe ist Liebe", sagte der Schauspieler in der Late Late Show with James Corden.

Armie Hammer auf Instagram & Twitter

Trotz seines stetig steigenden Erfolgs hat Hammer sich wohl noch keine dicke Haut zugelegt. Als aus seiner Tanzeinlage im Film ein virales Meme wurde, versteckte er sich erst einmal eine Woche daheim. Nun hat er seinen Twitter-Account aus Protest gelöscht mit den Worten:

"Your chronology is spot on but your perspective is bitter [as f**k]."

Dieses Statement bezieht sich auf einen bitterbösen Artikel von buzzfeed – der Armie ein privilegiertes Leben und wiederholte, ungerechte Chancen als weißer, gut aussehender Mann in Hollywood unterstellte.
Ob das nun gerechtfertigt sei oder nicht, muss jeder für sich selbst entscheiden – doch als Schauspieler und Posterboy für die PR einer Filmproduktion, sollte auch ein Armie Hammer inzwischen besser mit der Kritik der Presse umgehen können.

Was hält die Zukunft für Armie Hammer bereit?

2018 kommt sein neuer Film Hotel Mumbai mit Dev Patel, ein Drama über die wahre Begebenheit der Mumbai-Anschläge von 2008, ins Kino und er wird den Juristen und Ehemann Martin D. Ginsburg im Film über die Juristin Ruth Bader Ginsburg On the Basis of Sex spielen.

Endlich handfeste und facettenreichere Rollen für Armie! Und vielleicht mehr Tanzeinlagen