ProSieben Promiboxen

- Was bleibt noch zu tun, um die sechs Prozent Restwürde gänzlich zu verlieren, nachdem man vor TV-Publikum schon zehn Tage lang im Dschungel seine Brüste und Zahnseidentangas zeigte oder einen Oktoberfest-Song unter dem Titel "Hol de Radio" zu lancieren versuchte? Na? Richtig: Promiboxen! Es ist wieder soweit! Und diesmal holt man sich den Trash de la Trash der deutschen TV-Prominenz in den ProSieben-Ring: Micaela Schäfer tritt gegen ihre Schwester im Geiste, Indira Weis, an.

Micaela Schäfer beim promiboxen

Promiboxen: Micaela Schäfer kämpft bei ProSieben gegen Indira Weis - und wir können es kaum erwarten, das Outfit der beiden zu sehen!

Am Samstag, 31. März, um 20.15 Uhr fliegen bei ProSieben die prominenten Fäuste im "Promiboxen". Leider hat unser liebstes TV-Gesicht 2012, Bachelor Paul Janke , seine Teilnahme beim Promiboxen bereits dementiert, aber es gibt ja noch so viele andere "Stars", denen man gerne dabei zusieht, wie sie einander mit Ansage die Fresse polieren:

Diskus-Olympiasieger Lars Riedel (199 cm, 95 kg) kämpft im Schwergewicht gegen Evil Jared Hasselhoff (190 cm, 91 kg) von der Bloodhound Gang. Sänger Jay Khan (187 cm, 82 kg) steigt gegen Rockmusiker Martin Kesici (174 cm, 88 kg) in den Ring.

Indira Weis

Und richtig interessant wird es beim Catfight: Naggifrosch Micaela Schäfer (175 cm, 56 kg) trifft auf, ähem, nennen wir sie "Sängerin" Indira Weis (168 cm, 62 kg). Das wird richtig dirrrrty, vor allem dann, wenn Micaela Schäfer wieder nur den Borat-Zahnseiden-String trägt. Wedgie!

ProSieben legt aber auch Wert auf die sportlichen Aspekte des Kampfes. Zur Erinnerung: Es geht beim "Promiboxen" gar nicht um die größtmögliche Erniedrigung vor Publikum. Denn, so heißt es in der offiziellen Ankündigung: "Alle Kämpfer bereiten sich ausgiebig mit prominenten, professionellen Trainern aus dem Boxsport auf ihre Herausforderungen vor."

Mit am Start beim ProSieben Promiboxen ist Ringsprecherlegende Michael Buffer, Dr. Christine Theiss steuert ihr Fachwissen als Kickboxweltmeisterin bei und Charlotte Engelhardt ist als Reporterin am Ring sowie in den Umkleidekabinen im Einsatz.

Wir wünschen allen Beteiligten viel Freude und denken, dass danach das Angebot an TV-Shows für die Teilnehmer doch endlich mal erschöpft sein sollte. Hoffen wir zumindest. Also bitte, lieber Peter Zwegat und liebes "Frauentausch"-Team: "Don't!"