MyIdol: Lasst die Puppen tanzen - per App

- Lustige neue Apps gibt es fast wöchentlich. Super wird’s, wenn Freunde, Kollegen oder sogar Stars auf den Zug mit aufspringen und ihr eure Leidenschaft für die neue Lieblings-App teilen könnt. Aktuell wird die App "MyIdol" extrem gehypt. Hier kreiert ihr mit eurem Gesicht einen Avatar, der später wahlweise als Rockstar, Sportler, Cowboy oder sogar als Stripper an der Stange auftritt. Wir haben MyIdol getestet und verraten euch hier, welche Tücken die App mit sich bringt.

Die schlechte Nachricht vorneweg: Solltet ihr chinesische Schriftzeichen nicht entziffern können, wird es anfangs etwas tricky, mit "MyIdol" zurechtzukommen. Wir können euch da leider auch nichts übersetzen, also klickt euch einfach mal durch. Sollte neben einem Schriftzeichen ein grüner Punkt sein oder ein Pfeil nach rechts oder links ist das immer ein gutes Zeichen.

MyIdol: Step-by-Step Anleitung

MyIdol Avatar

Zuerst nehmt ihr allerdings ein Portraitfoto von euch auf und richtet es anschließend an der vorgegebenen Markierung aus. Dann geht es weiter mit der Suche nach der passenden Frisur, dem perfekten Outfit, der richtigen Haut- und Augenfarbe und so weiter. Diese Funktionen findet ihr, wenn ihr auf den Button mit dem Cardigan klickt - easy!

Habt ihr euren Avatar erstellt, geht es weiter in den Video-Bereich. Hier könnt ihr verschiedene Bereiche des Lebens wählen: von realistisch (zum Beispiel am Schminktisch sitzen) bis zu fiktiv (lasst die innere Stripperin raus!) ist alles vorhanden. Im Vorschaufilm seht ihr, wie sich euer Avatar in der gewünschten Rolle macht. Klickt anschließend auf das große grüne Feld unten rechts und speichert euer Video ab. Fertig!

MyIdol Star Videos mit Lady Gaga & Co.

Übrigens: Auch Stars wie Lady Gaga und James Franco haben schon MyIdol-Avatare geschaffen und ihre Videos online geteilt.

Seid ihr auch schon im MyIdol-Fieber?