Miley Cyrus beweist bei Saturday Night Live Humor

- Wie schon Stars wie Britney Spears, Elton John oder Justin Timberlake hat jetzt auch Sängerin Miley Cyrus bei der amerikanischen Comedy-Show "Saturday Night Live" das Ruder übernommen und stand eine Sendung lang für Sketche und Live-Auftritte vor der Kamera. Dabei bewies die 20-Jährige Humor und nahm sich und ihre letzten Eskapaden und Auftritte auf den Arm. Ob als Hannah Montana, die über den Ablauf eines Disney Castings aufklärt oder als heutige Miley, die auf die alte Miley trifft und mit ihr über das neue Ich redet: Miley Cyrus hat mit dem Auftritt bei SNL Sympathie- punkte gewonnen. Wir sagen, warum das so ist.

Ob als Sängerin auf einem Kreuzfahrtschiff, in einem Sketch zu ihrem diesjährigen VMAs Auftritt oder als sie selbst: Miley Cyrus überzeugte bei Saturday Night Live.

Ob als Sängerin auf einem Kreuzfahrtschiff, in einem Sketch zu ihrem diesjährigen VMAs Auftritt oder als sie selbst: Miley Cyrus überzeugte bei Saturday Night Live.

Miley Cyrus thematisiert Kritik

"Kinder blicken zu dir auf und sehen dich als Vorbild", sagt die alte Miley zur heutigen Miley in einem Sketch bei SNL. "Das weiß ich, aber ich bin erst 20 Jahre alt und brauche Zeit um mich zu entwickeln und Fehler zu machen gehört dazu. Ich verspreche dir, dass ich Miley Cyrus immer treu bleiben werde", entgegnet die heutige Miley. Obwohl diese kurze Sequenz aus dem Sketch bei SNL die einzige während der kompletten Show ist, in der sich Miley Cyrus der Aufregung um die Wandlung der Sängerin widmet, sticht sie heraus.

Miley Cyrus: Bald noch erfolgreicher?

Miley Cyrus ist nicht mehr Hannah Montana und das will sie auch gar nicht sein. Sie liebt Tattoos, möchte rebellisch sein und streckt nicht nur deshalb ständig ihre Zunge heraus. Die blondierten Haare zu zwei Knoten gezwirbelt wie Gwen Stefani zu besten No Doubt-Zeiten und die Lippen immer rot geschminkt: Miley Cyrus möchte anders sein und auffallen. Dass die Öffentlichkeit davon Notiz nimmt, ist erwünscht. Schließlich geht es nicht nur um mediale Aufmerksamkeit bei "Skandalen", sondern immer auch darum, den Star im Gespräch zu halten, Plattenverkäufe anzukurbeln und den Bekanntheitsgrad des Stars zu steigern.

Schicke Frisur: Miley Cyrus verkörpert bei SNL spielend verschiedene Figuren.

Das klappte schon bei Leuten wie Madonna, die in den 1980er Jahren mit Videos wie "Like a Prayer" oder "Erotica" und mit freizügigen Bühnenoutfits für einen Aufschrei sorgte. Und auch bei Lady Gaga funktionierte dieses Prinzip. Britney Spears fuhr eine ähnliche Schiene und nun ist es eben Miley Cyrus, die womöglich vor dem nächsten großen Schritt in ihrer Karriere steht.

Miley Cyrus: Highlights aus SNL

Als Gastgeberin bei Saturday Night Live zeigte sie sich von ihrer humorvollen Seite und nahm sich selbst in einem Sketch zu ihrem Auftritt bei den diesjährigen VMAs auf den Arm. So gab es ein paar ernste Minuten beim Treffen mit ihrem alten Ich, bevor Miley Cyrus die geänderte Version ihres Videos "We can’t stop" präsentierte – als Parodie auf die aktuelle Wirtschaftssituation in den USA textlich in "We did stop" geändert.

Lustiger Moment: Auch Scarlett Johansson (Miley Cyrus) und Christoph Waltz werden durch den Kakao gezogen.

Als Sängerin, die viel lieber am Broadway auftreten würde, beleidigte sie auf einem Kreuzfahrtschiff in ihrem Abendprogramm die anwesenden Gäste und stellte in einem Werbeclip mit 80er Jahre Dauerwelle eine neue Gesichtscreme vor. Und Miley Cyrus kann wunderbar in andere Rollen schlüpfen. Als Scarlett Johansson spricht sie in einem Clip neben Christoph Waltz für die Rollen der Ana Steele und des Christian Grey in 50 Shades of Grey vor. Natürlich durften auch zwei Live-Auftritte mit Band im Studio nicht fehlen. Dort gab Miley Cyrus ihre aktuellen Hits "Wrecking Ball" und eine Akustikversion von "We can’t stop" zum Besten.

Ist Kritik an Miley Cyrus berechtigt?

Zwar mögen Sängerinnen wie Sinead O’Connor ("Eine Gefahr für die Frauen!") und jetzt auch Annie Lennox („Ich bin verwirrt und bestürzt über die aktuelle Flut an offensichtlich übermäßig sexuellen Auftritten und Videos.“) mit ihrer Kritik gegenüber Sängerinnen wie Miley Cyrus nicht alleine auf weiter Flur sein. Trotzdem sollte man bedenken, dass Miley Cyrus nicht die erste ist, die mit ihren Videos und Auftritten schockt und dass gerade diese Auftritte oft jene sind, an die man sich in der Pop-Kultur noch in vielen Jahren erinnern wird.