Die Obsessionen der Stars

"Es ist besser, absolut lächerlich zu sein als absolut langweilig", sagte Marilyn Monroe einmal. Wie recht die Hollywood-Ikone hatte – vor allem, was ihre Zunft angeht. Wie öde wäre unsere Welt ohne die Geschichten der Exzentriker aus Los Angeles, New York, London, die die Seiten der Klatschpresse füllen! Während die einen schlicht in die Kategorie "Seltsam" gehören, möchte man anderen dringend eine Stunde beim Therapeuten spendieren. Da wären z. B. jene Celebrities, die sich am Drehort selbst Mini-Strecken von 100 Metern mit der Limousine kutschieren lassen, während man sich bei anderen wiederum fragen muss, ob sie keine anderen Sorgen haben, als die Lebensmittel im Kühlschrank nach Farben zu sortieren. Gar nicht mal selten denken wir aber auch: "Die sind ja wie wir!" – etwa, wenn zu lesen ist, dass Dave Grohl von den Foo Fighters bei Tierfilmen angeblich heulen muss und Jessica Alba vor Verlassen des Hauses sämtliche Elekrostecker aus Angst vor Kurzschlüssen ziehen soll. Ach, die Liste der prominenten Macken ist schier endlos – aber gucken wir uns ein paar einmal genauer an!

Macken der Stars

Auch diese Stars machen oft mit angeblichen Macken Schlagzeilen: Lady Gaga, Justin Timberlake und Madonna.

Justin Timberlake: Sechs Slips pro Tag

Wer nun glaubt, damit hätte der Sänger seinen Reinlichkeitsfimmel genügend ausgelebt - zumal er auch mehrere Male am Tag duschen und ausschließlich desinfizierte Türgriffe anfassen soll -, der irrt: Die einmal getragenen Unterhosen von Justin Timberlake wandern in den Mülleimer. Hobbypsychologen behaupten beim Anblick eines Reinigungs-Zwangs ja gerne, man würde sich auf diesem Weg von sündigen Gedanken befreien. Nonsens, schließlich verarbeitet Mr. "Sexy Back" die in seiner Musik. Viel interessanter finden wir, dass Calvin Klein, als er vom Timberlake'schen Höschenkonsum erfuhr, angeblich 50 Paar Boxershorts schickte – mit den besten Empfehlungen. Okay, wenn ihr das hier lest, Messieurs Louboutin, Blahnik und Co.: In der Jolie-Redaktion tragen wir unsere Heels auch nur einmal!

Madonna: Nicht ohne meine Klobrille!

Öffentliche Toiletten sind nichts für die Pop-Queen. Wie ein Insider berichtete, musste an jedem Ort, den Madonna während einer ihrer letzten Tourneen aufsuchte, ein fabrikneuer Toilettensitz installiert werden, den nur sie allein benutzen durfte. Ja, von Madonna könnte Justin Timberlake noch einiges lernen. Doch bei ihr steckt wohl noch mehr dahinter: ein Kontrollzwang, der sich in strikten Regeln für jeden Tag äußert. So bearbeitet sie ihren Körper mit Ashtanga Yoga, Schwimmen, Hanteltraining und Radfahren, Exmann Guy Ritchie bekam angeblich sogar eine Liste von ihr in die Hand gedrückt, was er mit den Kindern nicht machen darf (Fernsehen, McDonald's, etc). Der Star gab in einem Interview zu: "Freunde sagen, ich soll mal lockerlassen. Aber ich kann nicht. Ich war schon immer so." Glauben wir gerne.

Mariah Carey: Süchtig nach Pink

Die Mutter aller Diven ist sicher: Die Farbe hat eine Anti-Aging-Wirkung. Deshalb soll bei der Sängerin dreimal die Woche pinkfarbenes Essen auf dem Tisch stehen. Dazu trägt sie am liebsten entsprechende Kleidung, ihr Parfum heißt selbstverständlich "Luscious Pink", ihr eigener Champagner namens "Angel" ist, natürlich, ein Rosé. Ehemann Nick Cannon schenkte ihr zum 40. Geburtstag sogar einen Porsche in Extra-Mariah-Carey-Pink: Den Lack hatte der Rapper speziell für seine Liebste entwickeln lassen.

Klickt euch durch die Galerie und entdeckt noch mehr skurille Ticks der Stars:

Katy Perry klaut Kissen

"Ich nehme sie von überall mit", gestand Katy Perry, die das Hotelpersonal weltweit außerdem mit dem Nachordern von Shampooflaschen auf Trab hält, einmal in einem Interview. Eine Marotte, die die Sängerin übrigens schon seit ihrem 17. Lebensjahr pflegt. Es wundert uns nicht, dass eine Frau, die bei einem Pastoren-Ehepaar aufwuchs, den Reiz des Verbotenen mag. Seitdem Katy Perry 2008 mit "I Kissed A Girl" zur neuen Popikone avancierte, könnte auch die zweite Interpretationsmöglichkeit ihrer Kleptomanie-Anwandlung zutreffen: Psychologen meinen, dass viel arbeitende Menschen oft eine innere Leere verspüren und versuchen, diese mit Adrenalinkicks zu füllen. Aber übertreiben wir mal nicht: Vielleicht ist Katy einfach romantisch, schließlich gestand sie: "Ich liege gerne zwischen vielen Kissen. Ich fühle mich dann wie die Prinzessin auf der Erbse."

Lady Gaga sieht Gespenster

Und sie weiß sogar, wie eines dieser paranormalen Exemplare heißt: Ryan. Der folge Gaga auf Schritt und Tritt, berichtete ein Mitglied ihrer letzten Tour-Crew dem "Daily Star". Die Liebe scheint aber nicht auf Gegenseitigkeit zu beruhen: Die exzentrische Sängerin soll für ein Konzert in London vorsichtshalber Geisterjäger engagiert und ein Messgerät für elektromagnetische Felder gekauft haben ...