Alles über Lohas in Hollywood

Natur pur wird zur V.I.P.-Sache: LOHAS* wie Julia Roberts und George Clooney leben gesund, achten auf die Umwelt – und verzichten trotzdem nicht auf Stil, Luxus oder Genuss. Abkürzung für "Lifestyle of Health and Sustainability". Bedeutet übersetzt: Die Anhänger des Trends pflegen einen Lebensstil, der Wert auf Gesundheit und Nachhaltigkeit legt. Porsche fahren ist out.

alles über lohas

Charlize Theron, George Clooney und Julia Roberts sind überzeugte LOHAs.

Zumindest in Hollywood. George Clooney hat es vorgemacht – und jetzt protzen auch Stars wie Charlize Theron, Angelina Jolie oder Orlando Bloom nicht mehr mit edlen Limousinen oder schnellen Flitzern, sondern fahren lieber mit dem kleinen Schwarzen vor. Der neue Liebling der Promis heißt Prius und ist ein umweltschonendes Auto mit Hybridantrieb (fährt wechselweise mit Elektro- und Benzinmotor, es verbraucht pro Jahr eine Tonne weniger Kohlendioxid als ein "normaler" Pkw). Kostenpunkt: 24.000 Euro und ein gutes grünes Gewissen gratis dazu. Tom Hanks war sogar so begeistert davon, dass er seine ganze Familie mit der süßen Öko-Kutsche ausstattete.

Hollywood wählt Grün

Und hat für diesen Trend auch gleich den passenden Namen. LOHAS nennen sich diejenigen, die einen gesunden Lifestyle bevorzugen, Natur und Umwelt schonen und trotzdem nicht auf Genuss und Luxus verzichten wollen. Sie zeigen Umweltbewusstsein beim Autokauf, trennen den Müll oder kaufen ihr Fleisch, Obst und Gemüse im Bio-Supermarkt. In den USA sind inzwischen 60 Millionen Menschen bekennende LOHAS – und die Stars gehen mit gutem Beispiel voran. Leonardo DiCaprio ist ein überzeugter Anhänger: Er hat nicht nur auf seiner Homepage eine Öko-Website eingerichtet (auf der er über alternative Energien informiert), sondern unterstützt auch den Bau von Solardächern und plant die TV-Serie "E-Topia", in der eine neue Stadt umweltgerecht aufgebaut werden soll.

Julia Roberts bringt ihren eigenen Thermobecherbecher jeden Morgen zu Starbucks mit, steckt ihre Zwillinge Hazel und Phinneaus in recycelbare Windeln und baute ein Solarenergiehaus. Madonna liebt den Honig der deutschen Bio-Marke Alnatura. Cameron Diaz brachte uns in der MTV-Serie "Trippin" gefährdete Naturparadiese dieser Erde nahe, und Brad Pitt ist Moderator einer TV-Serie über umweltverträgliche Architektur. Versteht sich von selbst, dass der Hobby-Hausdesigner auch bei seinen eigenen Bauvorhaben auf Ökobewusstsein setzt. Auch Model Angela Lindvall ist bekennender "Greenie". Sie gründete ihr eigenes Online-Magazin "Collage" (www.collagefoundation.org), in dem sie grüne Shops, Designer und Organisationen vorstellt: "Solange noch nicht alles öko ist, sollten wir unseren Teil dazu beisteuern. Unkompliziert, aber wirksam ist es schon, seine eigene Einkaufstüte mitzubringen, statt sich in jedem Shop eine neue geben zu lassen." Öko-Fashionistas sind sexy. Wer glaubt, Glamour und Öko würden nicht zusammenpassen, irrt.

Macht den Test und findet heraus, wie groß euer ökologischer Fußabdruck ist!

LOHAS Stars und Green Glamour

LOHAS laufen nicht mit selbst gestrickten Pullis und faden Korksandalen rum, um ihrem Lifestyle treu zu bleiben. Im Gegenteil, sie haben Sex-Appeal und Stil. Designerin Stella McCartney weigert sich schon seit Jahren, echten Pelz oder Leder zu verarbeiten – und trotzdem sind ihre Schuhe und Taschen ein Must bei den Promis! Andere internationale Labels haben den LOHAS-Trend erst jetzt erkannt und auf den Catwalks in Mailand, London und Paris der Mode-Szene präsentiert. V.I.P.s und Fashion-Kritiker waren begeistert. Nicht nur die sexy Klamotten des dänischen Öko-Labels Noir sind DER Renner.

Scarlett Johansson trägt T-Shirts von Red – eine gemeinsame Idee von Armani, Gap, American Express und Converse. 40% des Gewinns von Red gehen nach Afrika zur Bekämpfung von Aids. Klar gibt’s die Klamotten nicht zu Schnäppchenpreisen. Doch "Geiz ist geil" war gestern. LOHAS kaufen sich lieber qualitativ hochwertige und vor allem fair produzierte Öko-Teile.

Green Glamour boomt

Die grüne Welle ist längt zu uns rübergeschwappt. Sie wollen mitmachen? Das Buch "Shopping hilft die Welt verbessern" (Mosaik Goldmann, ca. 14 €) gibt uns stylishe und grüne Tipps für den Einkauf. Autoindustrie, Nahrungsmittelkonzerne, Fashion und Beauty-Labels – ALLE denken "grün" und bedienen den wachsenden Markt der LOHAS. Es ist halt gerade schick, den Planeten Erde zu retten. Da kann man nur hoffen, dass dieser Trend keine flüchtige Modeerscheinung bleibt...

Engagement modisch verpackt: Das dänische In-Label Noir lässt seine Stoffe in Afrika ökologisch korrekt und zu fairen Bedingungen produzieren.