Lars und die Frauen

Wir haben zum Kinostart der herzerwärmenden Tragikomödie am 13. März das große Lars-Special: In unserem Test: Sind Sie schüchtern? können Sie herausfinden, ob Sie genauso schüchtern wie Protagonist Lars sind! Außerdem hat Jolie.de genauer recherchiert, was es mit den Real Dolls auf sich hat. In genau so eine Sexpuppe verliebt sich nämlich Lars im Film.

Lars und die Frauen

Wer spielt mit: Ryan Gosling (Lars Lindstrom), Emily Mortimer (Karen), Paul Schneider (Gus), Kelli Garner (Margo)

Regie: Craig Gillespie

Originaltitel: Lars and the real Girl

Darum geht's:

Lars Lindstrom (Ryan Gosling) ist ein in sich gekehrter Einzelgänger, der in der Garage seines Elternhauses lebt, das nach deren Tod von seinem Bruder Gus (Paul Schneider) und dessen Ehefrau Karen (Emily Mortimer) bewohnt wird.

Die beiden versuchen immer wieder, Lars in ihr Familienleben zu integrieren und eine Bindung zu ihm aufzubauen, doch der Außenseiter lässt niemanden an sich ran.

Bis Lars eines Tages überraschend seine neue Freundin vorstellt: Bianca, eine brasilianische Missionarin. Der einzige Haken an der schönen Frau ist: Sie ist eine Real Doll. Karen und Gus suchen Rat bei einer Ärztin, die dem Paar rät, das Spiel mitzuspielen. Sie erklärt, dass Lars in Wahnvorstellungen geflohen und Bianca für ihn keine Gummpipuppe sondern absolut real sei.

Bald schon stehen nicht nur Gus und Karen, sondern das ganze Dorf hinter der Beziehung von Lars und Bianca. Auf diesem Weg nähert sich Lars langsam aber sicher seinen Mitmenschen an…

Bewertung:

Regisseur Craig Gillespie schafft mit "Lars und die Frauen" einen ruhigen, rührseligen und melancholischen Film: Nie wirkt es lächerlich, dass die Hauptfigur Lars sich in eine Sexpuppe verliebt. Ganz im Gegenteil: Der Zuschauer kann sich mit dem liebenswerten Freak identifizieren und erkennt seine einsame Suche nach Liebe. Die Figur des Lars ist mit dem Schauspieler Ryan Gosling perfekt besetzt, der für seine Darstellung sogar eine Golden-Globe-Nominierung erhielt.