Klatschtante? Wie Sie richtig tratschen

Klatsch macht Spaß. Und ist sogar gesund, weil man laut einer Studie Stress abbaut. Außerdem fanden Gehirnforscher heraus, dass wir uns Tratsch besser merken als sachliche News … Bleibt nur noch zu klären, was geht und was nicht: Wie Sie’s am besten tun, weiß Society-Expertin Tatjana Detloff von der Zeitschrift "Gala"

Klatsch und Trasch - schlechte Angewohnhet oder sogar gesund? Wir haben die Klatsch-Expertin Tatjana Detloff gefragt! (Bild: Getty Images)

Klatsch und Trasch - schlechte Angewohnhet oder sogar gesund? Wir haben die Klatsch-Expertin Tatjana Detloff gefragt! (Bild: Getty Images)

Warum ist Klatsch so wunderbar?
Er verbindet – und deshalb fühlt man sich gut! Finanzkrisen werden schöngeredet. Man darf bewusst höchst oberflächlich sein und sich wichtigmachen, indem man (streng) geheime Informationen exklusiv ausplaudert. Und endlich werden superreiche Promis so menschlich wie du und ich: Siehste, eine wie Jennifer Aniston wird auch verlassen, Jerry Hall hat auch Cellulite etc.

Mit wem tratscht man am besten?
Bevorzugt mit der besten Freundin oder der Clique. Nicht zu unterschätzen sind auch Männer: Sie tun zwar uninteressiert, saugen aber alle News auf – und bringen sie dann sofort in ihrer Kumpelrunde an den Mann.

Wo findet man gute Klatsch-Inspiration?
Überall! Am besten bei Klatschabenden mit Freundinnen, die man beim Lieblingsitaliener oder in der Wohnküche trifft. Und natürlich bei VIP-Events, da bietet sich bester Stoff, um alles zu kommentieren: Jenny Elvers' Dekolleté, die Begleitung von Sharon Stone oder das peinliche Benehmen gewisser Partygirls.

Vorsichtsmaßnahmen, die man treffen sollte?
Unbedingt auf ungewollte Zuhörer achten! Und nur mit Menschen klatschen, denen man vertraut. Es sei denn, man möchte ein Gerücht ganz gezielt streuen ...

Die klatsch-No-Gos?
Tabuthemen sind schwere Krankheiten, Behinderungen, tiefe Lebenskrisen. Da ist Mitgefühl gefragt, kein flotter Spruch. Zudem sollte Klatsch niemals frei erfunden sein, auch wenn es dazugehört, Geschichten auszuschmücken. Die ganze schonungslose Wahrheit sollte es aber auch nicht sein. Wer lästert, sollte sich immer an der Oberfläche bewegen und niemanden verletzen.

Was, wenn man mich beim Klatsch erwischt?
Das ist ein absoluter Anfängerfehler, der einem nicht passieren sollte. Falls doch: in die Offensive gehen und sich entschuldigen.

Und wenn über mich getratscht wird?
Kommt auf den Inhalt an: Entweder gelassen nehmen und sich wichtig fühlen. Oder den Klatschlieferanten zur Rede stellen – und sich weitere Lästerattacken offensichtlich verbieten.

Ihr schönster Klatsch?
Als ich einen deftigen Ehestreit zwischen Elton John und David Furnish belauschte – bei einem Event auf Johns Gut Woodside. Aber Details dazu gibt es nur in kleinen, vertrauten Runden.
Unsere Expertin – den Stars auf der Spur
Wer hat was mit wem? Wer trägt welches Kleid wo? Tatjana Detloff weiß, was bei den Stars los ist. Die 33-Jährige arbeitet seit zehn Jahren für das Klatschmagazin "Gala". Mal reist sie nach Cannes, dann nach Hollywood. Trifft Denzel Washington im Lift oder interviewt George Clooney: "Der ist schon beeindruckend." Neid ...