Kim Kardashian verrät Geburt-Details

- Am 15. Juni 2013 kam die erste Tochter von Kim Kardashian und Kanye West zur Welt. Natürlich fehlten damals auch die TV-Kameras nicht, denn schließlich muss bei der Reality-TV-Familie Kardashian jeder Schritt und Tritt gefilmt werden - ihrer TV-Show "Keeping up with the Kardashians" sei Dank. Jetzt wurde die Folge ausgestrahlt, in der Kim Kardashian fünf Wochen vor dem errechneten Geburtstermin ins Krankenhaus eingeliefert wird und ihre Tochter North West zur Welt bringt. Was Kim Kardashian über die Geburt erzählte, welche pikanten Details sie über ihren Intimbereich verbreitete und warum sie so schnell wie möglich wieder nackt in der Öffentlichkeit zu sehen sein will, erfahrt ihr in dieser News.

Zeigt sich gerne offenherzig und plaudert gerne offen über private Dinge: TV-Sternchen Kim Kardashian.

Zeigt sich gerne offenherzig und plaudert gerne offen über private Dinge: TV-Sternchen Kim Kardashian.

Kim Kardashian: "Die Wehen waren so easy"

Während eine Geburt und Wehen für die meisten Frauen kein Zuckerschlecken sind und deshalb auch meist nicht mit positiven Erinnerungen verbunden werden, hätte sich Kim Kardashian nichts Schöneres vorstellen können. Wie sie in der am 27. Oktober ausgestrahlten Episode von "Keeping up with the Kardashians" verriet: "Die Wehen waren ehrlichgesagt das Einfachste auf dieser Welt für mich. Ich habe gar nichts gespürt. Es war echt nicht hart." Außerdem sei die Geburt nicht wie von vielen vermutet absichtlich fünf Wochen zu früh eingeleitet worden. Kim Kardashian litt an einer Schwangerschaftstoxikose und ihre Leber drohte zu versagen. All diese Nachrichten konnten den scheinbaren Vollprofi Kim Kardashian jedoch nicht beunruhigen. Das TV-Sternchen war die Ruhe selbst und lachte von ihrem Krankenbett aus fröhlich in die Kameras. Das Make-up saß natürlich auch und die Haare waren perfekt gelegt.

Kanye West wollte anfangs keine Windeln wechseln - ob sich das mittlerweile geändert hat?

"Meine Vagina ist jetzt viel schöner"

Selbst Kanye West schaffte es noch rechtzeitig zur Geburt seines ersten Kindes. In "Keeping up with the Kardashians" zeigte er sich allerdings nicht. Doch glücklicherweise ist Kim Kardashian nach wie vor süchtig danach, die Öffentlichkeit an ihrem Privatleben teilhaben zu lassen. Dazu gehört auch das Verbreiten von Details, die man vielleicht gar nicht wissen wollte. Egal. "Nachdem ich aus dem Krankenhaus entlassen wurde, habe ich mir zuhause vor dem Spiegel sofort meine Vagina angeschaut. Sie sieht besser aus als vorher", erzählte Kim Kardashian vor laufenden TV-Kameras. Fragt sich: Wie sah der Intimbereich von Kim Kardashian denn vorher aus und macht man das jetzt so?

Kim Kardashian will nackt sein

Doch von Geständnissen privater Natur nicht genug. Kim Kardashian verriet, dass sie auch vor Kanye West Milch abpumpe: "Im Krankenhaus hatte ich ja gar keine andere Wahl. Aber meine Brüste sind so unglaublich groß, wie riesige Honigmelonen."Dass die ganze Welt bald selbst einen Blick auf Kim Kardashians Mutterbrüste werfen kann, ist sehr wahrscheinlich. Die Verlobte von Kanye West will nämlich so schnell wie möglich wieder nackt in der Öffentlichkeit zu sehen sein, um es ihren Kritikern zu zeigen: "Ich möchte einfach nur rausgehen, nackt sein und der ganzen Welt sagen: 'Ich sehe so heiß aus, ich bin zurück!'" Kim Kardashian im Playboy in 10, 9, 8…