Kim Kardashian überfallen und ausgeraubt

- Während Kim Kardashian mit ihren Schwestern die Paris Fashion Week besuchte, geschah es: Sie wurde in ihrer Luxus-Unterkunft von mindestens zwei als Polizisten verkleideten Männern mit Pistolen bedroht und ausgeraubt. Die Beute, hauptsächlich Schmuck, soll einen Wert von mehreren Millionen Euro haben, so die BBC. Kanye West brach sein Konzert in New York City sofort ab - und hörte sich sehr besorgt dabei an. Alle Infos hier.

Kim Kardashian Überfall

Kim Kardashian wurde in Paris überfallen - und ihr Schmuck wurde dabei geklaut. Dieses Bild zeigt sie wenige Stunden vor dem Überfall

Etwa um 3.00 Uhr morgens wurde Kim Kardashian in ihrer Pariser Luxus-Unterkunft überfallen. Kardashians Sprecherin sagte der CNN, Kim sei unverletzt, aber schwer mitgenommen. Wer kann es ihr verübeln? Diese Angst durchzustehen wünscht man wirklich niemandem. Ob ihre Kinder, North und Saint, bei ihr waren, ist noch nicht klar.

"I'm sorry, family emergency. I have to stop the show." 

Kanye West, der zu dem Zeitpunkt in New York auf der Bühne stand, brach, als er von dem Raub erfuhr, sofort das Konzert ab - kurz angebunden und hörbar durch den Wind:

Die Polizei sagt, der Wert der erbeuteten Dinge, hauptsächlich Schmuck, beliefe sich auf mehrere Millionen Euro.

Und natürlich setzte im Internet sofort die Häme ein, dass es "ausgerechent" Kim Kardashian traf. Doch Comedian James Corden hatte für all jene, die sich darüber freuen, dass eine junge Frau mit vorgehaltener Waffe Todesängste durchlebt, die richtige Antwort parat, die auch wir, die wir ja auch gerne mal verwundert auf den Stil der Kardashian blicken, voll und ganz unterschreiben: 

"Alle, die heute Nacht Witze über Kim Kardashian machen, täten gut daran, sich zu erinnern, dass sie eine Mutter, eine Tochter, eine Ehefrau und eine Freundin ist. Also: Seid nett oder haltet die Klappe!" 

Diebesbeute Kim Kardashian

Da Kim Kardashian ihr Leben relativ gut mit Fotos dokumentiert, dürften auch die erbeuteten Schmuckstücke auf diversen Bildern festgehalten sein. Das macht es natürlich schwer, das Diebesgut zu verticken. Somit dürften die Räuber nicht besonders viel Freude an dem Zeug haben - so hoffen wir.