Kim Kardashian zeigt ihre Brüste - zu viel des Guten?

Lange haben wir gespannt auf den ersten Auftritt von ihr gewartet - und Ende September war es schließlich soweit: Bei der Paris Fashion Week konnten wir Kim Kardashian bei Givenchy sehen, das erste Mal seit der Geburt von Töchterchen North West. Und wenn man schon mal in der französischen Hauptstadt ist, springt man mal schnell von einem Event zum nächsten. Back to business eben. Doch apropos springen: Seht ihr auch diese zwei schlagkräftigen Argumente, die nur knapp von ein bisschen Stoff zurückgehalten werden? Klar, wir gönnen Kim Kardashian ihre Brüste, die sie voller Stolz der Welt präsentiert. Aber ist es dieses Mal nicht etwas zu viel des Guten?

Kim Kardashian Busen

Kim Kardashian ließ ihre Brüste in Paris an die Luft.

Kim Kardashians Brüste

Seit der Geburt ihrer Tochter North trägt Kim Kardashian jetzt einen G-Cup. Auch das Stillen soll dem TV-Sternchen angeblich jede Menge Spaß machen - und warum sollte man die körperlichen Vorzüge, die das Muttersein so mit sich bringt, nicht auch angemessen präsentieren? Anlässlich des Mademoiselle C Events in Paris schmiss sich Kim Kardashian jetzt derart in Schale, dass man nicht umhin kann, ihr pralles Dekolleté zu verpassen. Und falls doch, hat es die 32-Jährige sicherheitshalber noch einmal auf ihrem Instagram-Account gepostet ...

Falls ihr euch übrigens wundert, wer der Herr an Kims Seite ist, der ganz brav in die andere Richtung schaut: Es ist Riccardo Tisci, Creative Director von Givenchy, Begleiter des Abends und verantwortlich dafür, dass Kim Kardashians Brüste ein bisschen Pariser Luft schnappen durften. Schließlich designte er dieses heiße Outfit ...

Kim Kardashian lässt Baby North zu Hause

Gerüchten zufolge ist die Reise nach Paris für Kim auch die erste ohne Baby North. Angeblich wollte Papa Kanye den Nachwuchs vor aufdringlichen Paparrazzi schützen. Oder wollte er seine Kim nur ein paar Tage für sich allein haben? Wie auch immer: Sollte North tatsächlich in der Heimat geblieben sein, dürfte es mit dem Stillen für Kim Kardashian doch etwas schwierig werden. Entweder hat sie die Ernährung ihrer Tochter bereits auf Milchpulver umgestellt, oder sie hat einen ordentlichen Vorrat an Milch abgepumpt.

Bevor wir aber länger darüber nachdenken und vielleicht sogar noch die Frage aufkommt, wie eigentlich Muttermilch schmeckt, ergötzen wir uns lieber noch einmal an Kim Kardashians Brüsten. Findet ihr, sie ist mit diesem Outfit einen Schritt zu weit gegangen?

Brüste von Kim Kardashian