Kim Kardashian und die gebleachten Augenbrauen

Das Internet explodiert mal wieder - und das nur, weil eine Mittdreißigerin sich ihre Augenbrauen bleichen ließ. Kim Kardashian lief also einen ziemlich kurzen Zeitraum mit nahezu unsichtbaren Augenbrauen durch die Gegend, dokumentierte dies mit mehreren Instagram-Bildern und stellte sich dafür auch noch neben DIE Augenbrauen-Botschafterin schlechthin, Cara Delevingne. Nun, auch wir sind fasziniert von den Fotos. Aber was uns noch mehr fesselt als der Augenbrauen-Casus ist die Sprechweise in Hashtags. #DasSehenWirUnsGenauerAn

Eyebrow-Bleaching

Für ein Fotoshooting hat sich Kim Kardashian also die Augenbrauen bleichen lassen. Erstaunlich, wie das sofort den ganzen Look verändert. Wir starren - und starren - und finden die gesamte Gesichtsphysiognomie von Frau Kardashian ohne Augenbrauen gar nicht so übel, denn anscheinend hat sie neben der Augenbrauenfarbe auch den Contouring-Kasten an diesem Abend drangegeben. Ganz seltsam und nachgerade absurd, aber in unseren Augen wirkt sie hier, mit gebleichten Augenbrauen, ungewohnt natürlich.

Bereits kurze Zeit später waren die Brauen wieder braun, was sie bei Instagram dokumentierte und zugleich mit der Erfüllung ihres Bildungsauftrags kombinierte, indem Kim Kardashian ihre Crowd darauf hinwies, dass sie eben bei den Midterm Elections wählen war. Immerhin!

#ItsForAPhotoShoot

Das zweite Bleaching-Bild hat sie mit der Bildunterschrift: About last night... #KendallsBDayParty #DontBeScaredOfMyBleachedBrows #ItsForAPhotoShoot versehen. Und da stellt sich uns die Frage, wie man es schafft, nur in Hashtags zu reden.

Gibt es ein Paralleluniversum, wo nur die Leute mit mehr als einer Millionen Follower auf egal welchem Social Media Netzwerk reindürfen und wo man eben in Hashtags spricht, ohne es ein ganz kleines bisschen blöd oder manieristisch zu finden? #DaFälltUnsAuchNichtsMehrEin #DerArtikelIstHiermitZuEnde #HoffentlichWirdDasAugenbrauenfärbenKeinTrend #UndJetztHabIchHunger