Kate Middletons Bauch

"Wieso sieht Kates Bauch immernoch so schwanger aus, obwohl das Baby nicht mehr drin ist!?" - diese Frage stellten sich Internet-User, als Duchess Catherine ihr Royal Baby und ihren Bauch nur einen Tag nach der Entbindung präsentierte. Und zwar mit Stolz! Wir sind sehr erfreut über den damit einhergehenden Ruck im öffentlichen Bild, was Frauenkörper nach der Schwangerschaft angeht. Und für alle Frauen, die noch kein Kind zur Welt gebracht haben, mag das schockierend klingen, aber es ist tatsächlich so, dass der Bauch unmittelbar nach der Entbindung nicht viel dünner als mit Baby drin ist. Er ist zwar weniger prall, aber ein schönes, altes Hebammensprichwort sagt: "Neun Monate kommt der Bauch, neun Monate geht er!" Wir danken Kate und finden es toll, wie sie sich, ihren Bauch und das Royal Baby präsentierte... Und erklären hier, weshalb der Bauch nicht sofort wieder auf die Vorher-Größe schrumpfen kann.

Kate Middletons After-Baby-Body: Nein, da ist kein Baby mehr drin. Das ist ein ganz normaler Bauch einer Frau, die vor 24 Stunden entbunden hat

Kate Middletons After-Baby-Body: Nein, da ist kein Baby mehr drin. Das ist ein ganz normaler Bauch einer Frau, die vor 24 Stunden entbunden hat

Falsches Körperbild

Bilder von Heidi Klum und anderen Topmodels, die nur wenige Wochen nach der Geburt wieder einen ultraflachen Bauch präsentieren, haben sich offensichtlich derart in unsere Köpfe gepflanzt, dass der gesunde Menschenverstand aussetzt. Und so meinte eine Internetuserin bei dem Portal Jezebel.com: "Ich war überrascht, dass Kates Körper immernoch aussieht, als wäre sie im sechsten Monat schwanger, obwohl das Baby gar nicht mehr drin ist. Kann mir das jemand erklären? Ist das Flüssigkeit oder so?"

Wieso ist der Bauch noch "dick"?

Ja, es ist Flüssigkeit - und es sind die Organe nach einer Geburt, die den Bauch "dick" erscheinen lassen. Er ist nicht dick - er hat ein großes Wunder vollbracht, ein Lebewesen geschaffen. Die Gebärmutter hat sich während der Schwangerschaft auf etwa Babygröße ausgedehnt - normalerweise hat sie in etwa die Größe einer Faust. Dadurch wurden manche Organe leicht zur Seite geschoben. Alles braucht Zeit, um wieder an seinen Platz zurückzukehren und auf Normalgröße zu schrumpfen, wie eben der Uterus.

Der ganze Bauchraum hat sich also während der Schwangerschaft verändert - dass der Körper nicht unmittelbar nach der Geburt wieder so schlank und rank wie vorher sein kann, ist eigentlich logisch. Der Hebammenspruch mit den neun Monaten ist kein Klischee, sondern entspricht der Realität normaler Frauen, die NICHT in Personal Trainer investieren können oder wollen, um der Natur ein Schnippchen zu schlagen.

Das Wochenbett

Wochenbett nennt sich die Zeit nach der Geburt, die der Körper braucht, um die schwangerschaftsbedingten Veränderungen zurückzubilden. Das dauert etwa sechs Wochen. Der Uterus schrumpft in dieser Zeit auf seine normale Größe zurück, der Wochenfluss versiegt langsam.

Nach ein paar Tagen allerdings sieht der Bauch schon wieder weniger schwanger aus, aber sechs Wochen sollte man schon warten, bevor man mit dem harten Training beginnt. Die Rückbildungsgymnastik dient in erster Linie ja auch nicht dem schnellen Erwerb eines Sixpacks, sondern der Stärkung des Beckenbodenmuskels, der während der Schwangerschaft ganz weich wurde, um die Geburt zu erleichtern.

Der Bauch von Duchess Catherine

Was Kate Middleton uns also hier einen Tag nach der Geburt ihres Sohnes zeigt, ist ein völlig normaler Körper. Und noch etwas: Normalerweise sehen die Haare einer frisch gebackenen Mutter nicht so perfekt gewellt aus wie bei der Duchess, was daran liegt, dass die wenigsten Frauen ihren persönlichen Hair-Stylisten mit ins Krankenhaus nehmen können. Aber wenn man weiß, dass Trillionen Fotografen auf einen warten, ist das schon zu verstehen.

Und darum danken wir Kate aus ganzem Herzen, dass sie der Welt mit diesem Auftritt auch zeigte, wie ein Körper nach der Schwangerschaft auszusehen hat. Hut ab!