Jake Gyllenhaal ist tieftraurig über Heath Ledgers Tod

Der Tod von Heath Ledger bestürzt Hollywood weiterhin. Während immernoch nach der Todesursache geforscht wird, leidet der Freund und Kollege von Heath Ledger Jake Gyllenhaal besonders unter dem Verlust.

Beste Freunde und gute Kollegen: Jake Gyllenhaal ist tief bestürzt über den Tod von Heath Ledger (Bild: Getty Inmages)

Beste Freunde und gute Kollegen: Jake Gyllenhaal ist tief bestürzt über den Tod von Heath Ledger (Bild: Getty Inmages)

Jake Gyllenhaal dreht derzeit den Film "Brothers" in New Mexico und verließ das Set, als er von Heaths Tod hörte, sofort. Zwar kehrte er zwei Tage später mit einem kommerziellen Flieger wieder zurück, um eine Szene nachzudrehen. Doch war er beim Dreh nicht bei der Sache, wie ein Insider der amerikanischen Zeitschrift "People" verriet: "Er war zwar anwesend, aber er war nicht wirklich bei uns. Für ihn ist es offensichtlich ein traumatischer Verlust. Die beiden Jungs standen sich sehr nah. Jake saß im Regiestuhl und blickte nur starr vor sich hin."

Nach dieser einen Szene stellte Regisseur Jim Sheridan Jake Gyllenhaal erst einmal frei und lässt nun die Szenen drehen, in denen Jake keinen Auftritt hat, um dem 27-Jährigen Zeit zu geben.

Jake Gyllenhaal, der neben Heath Ledger in "Brokeback Mountain" zu sehen war und der auch der Patenonkel von Heaths Tochter Matilda Rose ist, scherzte noch einige Tage zuvor am Set von "Brothers" über seine Zuneigung zu dem Kollegen, berichtet "People". Während einer Szene, die im Gefängnis spielt, griff Gyllenhaal scherzend in seine Hosentasche und kramte ein Foto von Heath Ledger raus, um es an die Gefängniswand zu kleben - wie Gefängnisinsassen eben sonst ihre Frauen oder Pin-ups an die Wände heften. Diese kleine Alberei am Rande der Dreharbeiten wirkt rückblickend umso tragischer und verdeutlicht die tiefe Verbundenheit zwischen den beiden Schauspielern.

Woran Heath Ledger nun tatsächlich starb, soll in den nächsten Tagen bekannt werden. Derzeit gehen die Ermittler von einem Herzinfarkt des Schauspielers aus. Selbstmord sowie eine Überdosis Drogen können ausgeschlossen werden.

Das so genannte Drogenvideo, von dem zuletzt viel zu lesen war, existiert zwar, zeigt aber schlichtweg Nichts: Heath Ledger ist darauf zu sehen, wie er vor zwei Jahren auf einer Party zwar berichtete, früher gekifft zu haben, aber sonst hält es keine aufschlussreichen Bilddaten zu dem Schauspieler bereit. Dass die anderen Menschen auf dieser Party offensichtlich Kokain schniefen, aber Heath Ledger weder kokst noch eine Zigarette in der Hand hält, hielt die US-Medien dennoch nicht davon ab, den Schauspieler nach seinem Tod als Junky abzustempeln.

Nach einer Trauerfeier in Los Angeles wurde Heath Ledgers Leichnam in seine Heimatstadt Perth geflogen, wo er unter Ausschluss der Öffentlichkeit, vermutlich am Freitag, beerdigt wird.

Erfahren Sie hier, wie andere Hollywoodstars um Heath Ledger trauern

Was mit Heath Ledgers letzten Filmen passiert, darunter "Batman: The Dark Knight" , in dem er den jungen Joker spielt, können Sie hier erfahren.