So schnell wird man mit Fake-Followern zum Instagram-Star

Eine amerikanische Marketing-Agentur, die auf Influencer Marketing spezialisiert ist, hat ein spannendes Experiment durchgeführt, um zu sehen, ob man mit Fake-Followern zum Influencer werden kann. Was dabei herausgekommen ist, lest ihr hier!

Caro Daur und Riccardo Simonetti

Sie haben auch ohne gekaufte Follower den Influencer-Status erreicht: Caro Daur und Riccardo Simonetti

Kann man durch gekaufte Follower zum Instagram-Influencer werden? Und fallen auch Marken darauf rein und buchen bezahlte Kooperationen? Diese Frage hat sich die amerikanische Marketing-Agentur Mediakix gefragt und hat ein spannendes Experiment mit zwei Fake-Profilen durchgeführt.

Dabei hat die Agentur zwei Profile angelegt, einen Fashion-Account und einen Reise-Account. Für das Modeprofil haben die Marketing-Profis ein Model engagiert und einen Tag lang Bilder geschossen, die dann nach und nach unter dem Namen @calibeachgirl310 veröffentlicht wurden. Das Reiseprofil @wanderingggirl haben sie hingegen nur mit kostenlosen Stock-Fotografien befüllt.

Die Marketing-Agentur hat anschließend Fake Follower für die beiden Profile gekauft. Über welche Anbieter die falschen Follower eingekauft wurden hat die Agentur nicht verraten, doch so viel sei gesagt: 1000 Follower kosten gerade einmal zwischen 3 und 8 US-Dollar. So haben die Marketing-Leute über 50.000 Follower für das @calibeachgirl310 und über 30.000 Follower für @wanderingggirl gekauft … für insgesamt nur 640 US-Dollar.

Weil Instagram-Profile natürlich auch von Interaktion leben, hat das Team von Mediakix auch Kommentare und Likes gekauft. Wie viel Geld man dafür in die Hand nehmen muss? Kommentare kosten gerade einmal 12 Cent, während 1000 Likes einen Preis von 4 bis 9 Centhaben.

Und was ist der Sinn dieses Experiments? Dass man mit Fake-Followern den Influencer-Status erreichen kann, ist ja nicht sonderbar überraschend (viel überraschender finden wir ja eher, wie wenig Fake-Follower eigentlich kosten). Doch was uns wirklich verblüfft hat: die beiden Profile konnten trotz gekaufter Follower, Likes und Kommentare sogar lukrative Kooperations-Deals an Land ziehen.

Wenn ihr also auch von einem Leben wie Caro Daur und Co. träumt, dann wisst ihr ja jetzt, wie leicht das gehen kann! Aber Vorsicht: offiziell verstößt es gegen die AGBs von Instagram, Follower zu kaufen. Solltet ihr erwischt werden, kann es sein, dass Instagram euer Profil löscht! Deshalb befolgt lieber unsere Tipps für mehr Follower auf Instagram, da seid ihr auf der sicheren Seite!