Heath Ledgers Familie zu seinem Tod

Nach dem weiterhin ungeklärten Tod von Hollywoodstar Heath Ledger äußerte sich nun seine Familie in einer australischen Zeitung. Und auch seine Kollegen trauern weiter um den 28-Jährigen.

Heath Ledger ist am 22. Januar 2008 gestorben (Bild: Getty Images)

Heath Ledger ist am 22. Januar 2008 gestorben (Bild: Getty Images)

Seine Mutter Sally schrieb in dem Blatt "West Australian":

"Unser geliebter Junge, der für uns in so vieler Hinsicht etwas Besonderes war. Du weißt, wie sehr du geliebt wurdest. Du lebtest dein Leben mit Mut und Hingabe und wir sind dankbar für die wundervolle Zeit, die wir mit dir teilten. Wir werden für Matilda da sein."

Seine ältere Schwester Kate schrieb ebenfall herzzereißende Zeilen an ihren verstorbenen Bruder: "Ich kann kaum atmen während ich versuche, das hier zu schreiben. Wir waren absolut seelenververwandt. Ich fühle, dass sowohl mein Herz als auch mein Leben auseinander gerissen wurden. Ich liebte unsere ganz speziellen Unterhaltungen, unsere täglichen Plaudereien, egal wo du auch immer in diesen Momenten warst."

Während Heaths Familie in Australien diese rührenden Worte schrieb, wurde in New York weiterhin nach der Todesursache geforscht. Die Dollarnote, die neben Heath gefunden wurde, wies keine Spuren von Drogen auf. Die Polizei geht von einer versehentlichen Überdosierung mit Schlafmitteln und anderen Medikamenten aus.

Tatsächlich wurde berichtet, dass Jack Nicholson Heath Ledger noch gewarnt haben soll, nicht die Schlaftabletten "Ambien" zu nehmen: "Ich warnte ihn vor Ambien ... Manche Leute reagieren darauf stärker als andere."

Hollywood reagiert weiterhin mit großer Trauer auf die Nachricht: Daniel Day Lewis wollte in der Oprah Winfrey Show nicht über seinen aktuellen Film und seine Oscarnominierung reden, sondern über den Tod von Heath Ledger: "Ich finde es irgendwie seltsam, im Moment über etwas anderes zu sprechen ... Ich kannte ihn nicht, aber ich glaube fest, dass ich ihn sehr gemocht hätte."

Monica Bellucci, die in "The Brothers Grimm" an Heaths Seite zu sehen war, sprach in dem amerikanischen Magazin "People" über den Tod: "Durch Heath hatte ich die Chance, nicht nur einen großartigen Schauspieler kennen zu lernen, sondern auch einen großzügigen, sensiblen Menschen, der stets achtsam mit seinen Mitmenschen umging. Es ist ein schwerer Verlust!"

Mel Gibson, australischer Landsmann, sprach von einem tragischen Verlust, da Heath erst am Anfang einer vielversprechenden Karriere stand. Regisseur Ang Lee, mit dem Heath Ledger "Brokeback Mountain" drehte, erinnert sich an Heath als jemandem, dessen Verletzlichkeit dazu führte, dass jederman ihn liebte und nannte seinen Tod einen "herzzereißenden Verlust".

Nicole Kidman und Charlize Theron wünschten den Angehörigen von Heath Ledger Kraft. Lindsay Lohan, der eine Affäre mit Heath Ledger nachgesagt wurde, brach bei der Nachricht von seinem Tod in Tränen aus.

Mary Kate Olsen, eine enge Freundin des 28-jährigen Schauspielers, wurde sogar noch vor dem Notdienst von der Masseurin informiert, die Heath leblos in seinem Schlafzimmer fand. Insgesamt vier Mal habe die Masseurin bei Mary Kate angerufen, weswegen ihr die amerikanische Presse nun Fahrlässigkeit vorwirft: Hätte die Masseurin gleich den Notarzt gerufen, könnte Heath noch leben, lauten die Anschuldigungen.

Naomi Watts, die Ex-Freundin von Heath Ledger, hat alle PR-Termine abgesagt und bat um Privatssphäre, nachdem sie von dem tragischen Tod erfuhr.

Wie die amerikanische Zeitschrift "People" berichtet, soll Heath Ledger stark unter der Trennung von Michelle Williamsund seiner Tochter Matilda Rose gelitten haben. Schlaflos habe er seine Nächte im New Yorker "Washington Square Park" verbracht, wo er sich unter die Schachspieler gemischt haben soll, denen er von seiner Tochter - und seiner Schlaflosigkeit - erzählte. Bereits im Herbst letzten Jahres trennte sich der Australier von seiner Kollegin Michelle Williams. 2004 hatte er die Schauspielerin bei den Dreharbeiten zu "Brokeback Mountain" kennengelernt. Oktober 2005 kam die gemeinsame Tochter Matilda Rose zur Welt, deren Taufpate Co-Star Jake Gyllenhaal ist.

Der australische Sunnyboy war erst 28 Jahre alt und auf dem besten Wege, ein echter Hollywoodstar zu werden. Bereits für seine Darstellung eines schwulen Cowboys an der Seite von Jake Gyllenhaal in dem Drama "Brokeback Mountain" wurde er mit einer Oscar-Nominierung geehrt. Demnächst ist er in Deutschland mit dem Oscar-Anwärter "I'm not there" auf der Leinwand zu sehen. Darin spielt er Bob Dylan. Außerdem hatte Ledger soeben die Dreharbeiten zu dem Batman-Prequel "The Dark Knight" beendet, in dem er den jungen Joker spielt. Hier könnt ihr den Trailer sehen .

Mehr zu Heath Ledger: