Frances Cobain bemalt Werbeplakat

Frances Bean Cobain scheint mit ihren 24 Jahren nur wenig für die Modewelt übrig zu haben. Sie zieht lieber ihr eigenes Ding durch und setzt ihren Namen nur unter Dinge, zu denen sie wirklich steht. So geschehen in LA auf einem Werbeplakat über dem Marc Jacobs Flagshipstore. Übrigens ganz zur Freude des Designers.

Frances Cobain tritt in die Fußstapfen ihrer Eltern

Eher der Kunst als der Mode verschrieben: Frances Cobain tritt in die Fußstapfen ihrer Eltern

Wie die Tochter von Nirvana Sänger Kurt Cobain und Courtney Love in einem Interview mit der Vogue erzählte, scheint die 24-Jährige trotz ihres tollen Aussehens und ihren vergleichsweise guten Chancen in der Modewelt unterzukommen, nur wenig für Looks und Trends übrig zu haben.

Diese Einstellung erklärt, warum Frances Bean Cobain so selten ihr Gesicht für Marken hergibt (zuletzt war das 2011 für eine Fotoserie von Hedi Slimane). Die Mode von Designer Marc Jacobs scheint eine dieser wenigen Ausnahmen zu sein. So sagt sie: "Ich hätte es mit niemand anderem als mit Marc getan" und: "Ich denke, ich werde lange Zeit für niemand anderen mehr modeln, das liegt zu 100 Prozent außerhalb meiner Komfortzone." Selbst beim Fotoshooting der aktuellen Frühlings-/ Sommerkollektion 2017 von Marc Jacobs soll Cobain ihr eigenes Make-up getragen haben.

Auf die Frage, warum Jacobs sie ausgewählt habe, antwortete Cobain sehr bescheiden: "Ich repräsentiere nicht die wunderschönen Topmodels der Welt. Ich repräsentiere ein durchschnittliches Mädchen und wie es aussehen würde, wenn es diese Kleidung trüge. Ich glaube, deshalb hat Marc mich dafür ausgesucht."

Marc Jacobs' Antwort auf die Kunst von Cobain

Und dann, kaum waren die Plakate draußen, machte sie sich an einem der Fotos zu schaffen. Genauer gesagt: auf dem Plakat, das über dem Flagshipstore in LA hängt. Künstlerische Unterstützung bekam Cobain von den Künstlerfreundinnen Illma Gore und Abreera Loren. Sie dokumentierte ihre Kunst auf Instagram, wo Marc Jacobs sie ebenfalls teilte - sichtlich erfreut über Cobains Arbeit. Aber mal ehrlich: Das ist ja auch nur noch bessere Werbung für seine Mode.