Oscars 2017: Falscher Gewinner für "Bester Film“ verkündet

- Worst Case Szenario: in der wichtigsten Kategorie der Oscars wurde zuerst der falsche Gewinner verkündet. Was genau ist schief gelaufen? Wir verraten euch mehr!

Oscars 2017: Gewinner von

Die Macher von "Moonlight" bei ihrer Oscar-Rede 2017

Wir sind immer noch geschockt von den letzten fünf Minuten der Verleihung der Oscars 2017. In der wichtigsten und letzten Kategorie - "Bester Film“ - wurde der falsche Gewinner verkündet. Das gab es noch nie! So hatten Warren Beatty und Faye Dunaway scheinbar den falschen Umschlag. Sie überreichten den Oscar für den besten Film zuerst an das Team von "La La Land“ … bis der Irrtum aufgeklärt wurde: Nicht nur im Publikum war die Überraschung groß, als ein Mitglied der Academy auf die Bühne kam und die Dankesreden des La La Land Cast beendete, um den wahren Gewinner zu verkünden. Der eigentliche Gewinner für den Oscar in der Kategorie "Bester Film“ ist nämlich "Moonlight“.

Gewinner für "Bester Film" bei den Oscars 2017 verwechselt

Wie konnte das passieren? Laut Warren Beatty, der den Preis überreicht hat, stand auf dem Umschlag bloß "La La Land - Emma Stone“. Deshalb habe er auch so lange gezögert, bevor er den Preis überreicht hat. Scheinbar hatten er und seine Mit-Laudatorin Faye Dunaway also den falschen Umschlag …

Das Ensemble von "La La Land“ nahm die Verwechslung allerdings mit Fassung auf und auch die Macher von "Moonlight“ zeigten sich schließlich als bescheidene Gewinner. Und Oscar Moderator Jimmy Kimmel? Der meinte bloß am Schluss der Oscar-Verleihung: "Ich wusste, dass ich das verbocken würde“.

Noch mehr zu den Oscars:

Oscars 2017 Live - Der Live-Ticker

Heidi Klums Oscars Outfit

Was bedeuten die blauen Schleifen bei den Oscars?

Die Looks vom Red Carpet der Oscars 2017