Kim Kardashian: Harte Probe für das Fashion Tape

Kim Kardashian strapaziert ihr Fashion Tape auf extreme Art und Weise: Wir können unsere Augen nicht von ihrem jüngsten Outfit abwenden. Jaja, es ist ganz schön schmierig, jungen Frauen immer nur auf die Brüste zu starren, aber die Art und Weise, wie Frau Kardashian West, geborene Kardashian, ihren Blazer stylt, lädt förmlich dazu ein: Sie kombiniert zur hautengen Hose ein Satinoberteil mit einem Ausschnitt bis zum Bauchnabel. Das Fashion Tape, also ein beidseitiges Klebeband für die Haut, leistet hier wirklich Schwerstarbeit und eigentlich interessiert uns angesichts dieser Bilder einzig und allein, welche Marke Kim Kardashian benutzt. Ist das vielleicht sogar stinknormales Teppich- Klebeband in Baumarktqualität? Wir gehen da mal ganz investigativ dran und erklären,wann ein Fashion-Tape besonders gut hält.

Kim Kardashians Brüste und das Fashion Tape

Gehören zusammen wie Thomas Müller und das Tor: Kim Kardashian und das Fashion Tape

Wozu braucht man Fashion Tape?

Das Fashion Tape sorgt dafür, dass unsere Brüste bei extrem tief ausgeschnittenen Klamotten nicht "rausfallen" oder "Raushüpfen" oder "traurig raushängen, seitlich"- spätestens ab Körbchengröße C wird es knifflig für das doppelseitige Klebeband, das euren Körper mit dem feinen Textil verbindet, wenn die Brust naturbelassen ist. Eine pralle, stolz nach oben blickende Silikonbrust ohne nennenswerten Bewegungsradius kann man auch noch mit dem C-Körbchen fashion-tapen, sodenn man denn will. Und Kim Kardashian will!

Kim Kardashian Blazer

An sich ist das Fashion-Tape eine prima Sache, gerade im Sommer. Und an sich ist ja auch Kim Kardashians Blazer ein wunderschönes Teil. Was meint ihr?

Fashion-Tape, Body-Tape und Hollywood-Tape

Das auch Toupee-Klebeband genannte Hilfsmittel für BH-freie Ausflüge ist immer hautfreundlich und ziemlich zuverlässig, wenn die Kleidung darüber nicht hauteng sitzt und spannt. Bei flatternden Chiffon-Oberteilen funktioniert das Tape perfekt. Wir wünschen einen schönen Sommer!

Und hier kommt ein Test: Welche Kim Kardashian steckt in mir?