Emmy Awards 2008 - Kein Emmy für Heidi Klum

Am Sonntag wurde in Los Angeles der begehrteste Fernsehpreis der USA vergeben - und Germany's Best Exportschlager Heidi Klum ging leer aus. Obwohl sie zweimal für ihre Reality-Show "Project Runway" nominiert war, konnte sie sich nicht gegen ihre Konkurrenten durchsetzen.

William Shatner zieht Heidi Klum bei den Emmy Awards aus (Bild: Getty Images)

William Shatner zieht Heidi Klum bei den Emmy Awards aus (Bild: Getty Images)

Die großen Gewinner der Emmy Awards sind zwei hierzulande noch völlig unbekannte Serien: Die Serie um eine Werbeagentur in den 60ern "Mad Men" gewann sechs Awards, darunter den begehrten Preis für die beste "Drama Series". Beste Comedy-Serie wurde "30 Rock", ein Blick hinter die Kulissen einer Fernseh-Show. "30 Rock" gewann noch sechs weitere Awards.

Alle Bilder vom roten Teppich gibt es hier: Die Schönen bei den Emmy Awards 2008

Heidi Klum hatte sich Hoffnungen auf einen Emmy als beste Moderatorin und als Prduzentin für ihre Designer-Casting-Show "Project Runway" gemacht. Die Preise gewannen jedoch die Konkurrenz: "The Amazing Race" wurde zur besten Reality-Show und "Survivor"-Moderator Jeff Probst zum besten Moderator gekürt.

Noch mehr Gewinner der Emmy Awards 2008

Beste Serie: "Mad Men"

Beste Comedy-Serie: "30 Rock"

Beste Schauspielerin in Drama Series: Glenn Close in "Damages"

Beste Nebendarstellerin in Comedy-Serie: Jean Smart in "Samantha Who?"

Beste Regie für Drama Series: Greg Yaitanes für "House"

Beste Regie für Comedy-Serie: Barry Sonnenfeld für "Pushing Daisies"