Nach aufreizenden Fotos: Emma Schweiger macht ihren Hatern eine Ansage!

Mit ihren erst 14 Jahren hat Emma Schweiger schon viel erreicht - schon im jungen Alter stand sie für zahlreiche Kinofilme wie "Kokowääh", "Keinohrhasen" oder "Honig im Kopf" vor der Kamera. Klar, die Filmrollen verdankt sie sicherlich auch ihrem Vater Til Schweiger, aber dass sie aber auch ohne Papas Ruhm erfolgreich sein kann, zeigt Emma Schweigers Instagram-Fame. Die junge Schauspielerin gilt mit ihren fast 270.000 Followern schon als Influencerin. Warum ihre Bilder schon wieder für Ärger sorgen und wie sie sich gegen ihre Kritiker wehrt, erfahrt ihr hier!

Til und Emma Schweiger

Til und Emma Schweiger bei der Premiere von "Conni & Co 2".

Erneut sorgt Emma Schweiger mit aufreizenden Bildern für Furore - der Grund: Die erst 14-jährige Tochter von Til Schweiger hat ein Bild von sich im Bikini gepostet bei dem man ihr Dekolleté sieht. Emma macht gerade Urlaub auf Ibiza und lässt es sich gut gehen, dass sie aber wieder für einen Skandal sorgt, verärgert die junge Schauspielerin sehr - verständlich!

Ihre Urlaubsfotos haben erneut viele fiese Kommentare geerntet: "Bist du für sowas schon alt genug, Kleines?", "Viele Grüße an deinen Vater" oder "Du bist 14! Zerstör deine Kindheit nicht mit so Bildern. Hier geht's doch nur um deinen Ausschnitt."

Schon im April 2017 waren ihre Fans verärgert als Emma ein Foto aus der Badewanne veröffentlicht hat auf der ihre Beine in einem Schaumbad zu sehen sind. Ihr Vater Til Schweiger verteidigte das Foto seiner Tochter mit den Worten: "Die Leute, die sich über zwei Knie in der Badewanne aufregen, die sollten mal in sich selbst reinhorchen, was sie eigentlich für ein Problem haben."

Für ihre Hater hat Emma diesmal selbst klare Worte gefunden: "Lasst mich eine Sache klarstellen: Mein Körper, meine Regeln, mein Instagram-Account, meine Fotos. Wenn ihr das nicht respektieren könnt, folgt mir nicht mehr!". Diese deutliche Ansage schrieb sie unter ihr neues Instagram-Bild und stellte die Kommentar-Funktion sicherheitshalber aus.