Duck Dynasty - was steckt hinter der Reality Soap?

- Habt ihr schon was von dem US-Serienhit Duck Dynasty gehört? In den USA ist die Real-People-Soap so erfolgreich, dass dort bereits die fünfte Staffel läuft. Bei uns gibt es die erste und zweite Staffel seit Anfang März zu sehen. Hier erfahrt ihr alles über den neuen Serienhit Duck Dynasty und die verrückte, millionen-schwere Unternehmerfamilie Robertson. Wir haben alle Infos zu den Charakteren, zum Skandal um Familienoberhaupt Phil und natürlich alle Sendetermine für die erste, zweite und dritte Staffel im deutschen Pay- und Free-TV.

Gut getarnt: Die vier Männer aus Duck Dynasty

Tarnung ist bei der Entenjagd alles - wissen die vier Männer der Duck Dynasty

Worum geht es in der Serie Duck Dynasty?

Soviel steht fest: Duck Dynasty ist wirklich gute Unterhaltung. In der Erfolgs-Doku-Soap aus den USA geht es um die verrückten Abenteuer und das Zusammenleben der bärtigen und irgendwie abgedrehten, dabei millionenschweren Redneck- Familie Robertson aus Louisiana.

Familienoberhaupt Phil Robertson legte 1973 seine Karriere als Football-Quarterback auf Eis und und machte sein Entenjagd-Hobby zum Beruf. Angefangen hat alles mit Lockpfeifen für die Entenjagd, inzwischen hat sich die Familie das millionenschwere Imperium Duck Commander für Jagdartikel aufgebaut.

Gemeinsam mit seinem Bruder und Vietnam-Veteranen Si, seinen Söhnen Willie und Jase, deren Frauen Korie und Missy sowie seinem besten Freund John, lebt Phil heute den amerikanischen Traum - und die Kameras sind immer dabei. Die Unternehmensführung hat inzwischen Phils jüngerer Sohn Willie übernommen, wohl weil der ältere Sohn lieber Frösche jagt anstatt zu arbeiten.

In den USA gibt es inzwischen neben nützlichem Jagdzubehör wie Ententröten, Jagdwaffen oder Jagdkleidung unendlich viele Merchandise-Artikel. Ein Duck Dynasty-Fan kann z.B. gelabelten Wein, Shirts und Pullis, Deko, Tassen, Sessel, Quietscheentchen, Koch-DVDs oder Babykleidung kaufen.

Duck Dynasty Charaktere

Die Robertsons sind trotz des Reichtums sehr bodenständig geblieben - kein Vergleich zu den Geissens beispielsweise. Das wichtigste für sie ist die Familie und die Entenjagd. Aber kein Imperium ohne Arbeit, deshalb versucht Willie mit immer neuen Geschäftsstrategien das Unternehmen voranzubringen. Ständig muss er sich gegen die väterlichen Ratschläge von Phil und die oft fragwürdigen Lebensweisheiten seines Onkels Si durchsetzen. Und sein Bruder Jase treibt ihn regelmäßig mit verrückten Ideen an den Rand der Verzweiflung.

Frösche zum Abendessen?

Vater Phil hasst den technologischen Fortschritt, er hat kein Handy und keinen Computer. Seine größte Angst ist, dass seine Enkelkinder zu Yuppies heranwachsen, weshalb er seine Familie so oft es geht in die Wildnis und die Sümpfe mitnimmt. Dort lernen sie von ihm, wie sie sich gegen Biber und Alligatoren durchsetzen, wie man sich am besten tarnt oder wie man Frösche fürs Abendessen fängt.

Duck Dynasty Sendetermine

Seit 8. März ist die erste Staffel von Duck Dynasty im Free-TV auf ProSieben Maxx um 20.15 Uhr zu sehen.

Die zweite Staffel der Sensationsserie Duck Dynasty zeigt der deutsche Pay-TV Sender BIO (Biography Channel) seit dem 10. März in deutscher Erstausstrahlung. Jeden Montag sind die 15 halbstündigen Folgen ab 22 Uhr zu sehen. Am 21. April können die Zuschauer hier in einem einstündigen Special hautnah dabei sein, wenn Familie Robertson turbulente Weihnachten feiert.

Die dritte Staffel wird ab dem 5. Mai auf BIO in deutscher Erstausstrahlung starten, die vierte dann im Herbst 2014.

Die erste Staffel Duck Dynasty wurde 2012 gedreht. In den USA läuft aktuell die fünfte Staffel. Die erste Episode der 4. Staffel sahen in den USA knapp 12 Millionen Zuschauer, damit gehört die Serie zum meist gesehenen, nicht fiktionalen Programm in der Geschichte des amerikanischen Kabelfernsehens.

Die Familie Robertson bekommt inzwischen 200.000 Dollar pro Episode. Die Premierenfolge der 5. Staffel in den USA sahen am 16. Januar 2014 immerhin noch 8,5 Millionen Zuschauer. Ob der Zuschauer-Rückgang etwas mit dem Skandal um das Familienoberhaupt Phil Robertson zu tun hat?

Duck Dynasty Skandal

Mitte Dezember 2013 hatte sich der Patriarch der Duck Dynasty, Phil Robertson, in Interviews negativ über Schwule geäußert und rassistische Bemerkungen gemacht. Daraufhin suspendierte ihn der produzierende US-Sender A&E wegen schwulen- und rassistischen Bemerkungen. Die Robertson-Familie gab daraufhin bekannt, dass sie ohne den Gründer nicht weiterdrehen würde, obwohl sie vertraglich dazu verpflichtet waren. Kurz darauf zog der Sender die Suspendierung zurück.

Duck Dynasty Kritik

Trotz des Erfolgs wird Duck Dynasty oft wegen des reaktionären, erzkonservativen Weltbilds kritisiert. Frauen haben ihren festen Platz zu Hause, die Männer gehen - wie es echte, amerikanische Männer eben tun - auf die Jagd. In der Serie tauchen keine Schwarzen oder Latinos auf, genauso wenig wie Lesben und Schwule. Damit unterstreicht die Serie das gängige Bild vom typischen, unmodernen Südstaatler und Hinterwäldler, der mit seinen nicht immer politisch korrekten Ansichten nicht mehr am Puls der Zeit ist.