Dschungelcamp: Die zehn Erkenntnisse des ersten Wochenendes

Seit Freitag ist Deutschland wieder im Dschungelfieber! Die ersten drei Tage von "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" sind geschafft und natürlich gab es bereits die ersten Zickereien, Nervenzusammenbrüche und Ekel-Prüfungen. Sendung verpasst? Kein Problem! Wir lassen das erste Dschungelcamp-Wochenende noch einmal Revue passieren und zwar mit den besten Erkenntnissen aus Down Under. Bitteschön!

Dschungelcamp Erkenntnisse

Das erste Dschungelcamp-Wochenende ist geschafft!

Erkenntnis 1: Sara kann das nicht

Ob Fallschirmsprung, Krabbelviecher essen oder in dunklen Höhlen nach Sternen suchen - Sara Kulka machte uns immer wieder klar: "Ich kann das nicht". Am Ende schaffte sie es dann meistens doch, nur auf die "Hölle der Finsternis", ein unterirdisches Gängesystem mit allerei Viehzeug, verzichtete sie und ihre Mitstreiter mussten leider ohne Essen auskommen. Was uns auch direkt zur nächsten Erleuchtung des Wochenendes führt…

Sara kann das nicht

Saras Lieblingssatz: "Ich kann das nicht!"

Erkenntnis 2: Sara hat Angst im Dunkeln

Sara Kulka und Jörn Schlönvoigt übernehmen die erste Feuerwache. Jedes kleine Geräusch und jede Bewegung versetzt Sara in Panik. Da gesteht die Ex-GNTM-Kandidatin "Ich habe richtig Angst vor Dunkelheit. Wir schlafen immer bei Licht." Ups!

Erkenntnis 3: Ich gehe ins Dschungelcamp wegen des Geldes

Ach echt jetzt? Sich selbst und der Welt etwas beweisen, Abenteuerlust, Grenzerfahrung & Co. schön und gut, aber wir hatten da ja schon länger die klitzekleine oder doch etwas größere Vermutung, das doch eher finanzielle Gründe dahinter stecken - zumindest bei einigen. Und siehe da, in Folge eins gestehen sowohl Patricia Blanco als auch Aurelio Savina, dass sie unter anderem des Geldes wegen ins Dschungelcamp einziehen. Tadaa!

Erkenntnis 4: Walter übertreibt ganz gern

Bei Camp-Senior Walter Freiwald ging es von Anfang an sehr turbulent zu. Erst wurde er von einer Qualle aus dem Hinterhalt "attackiert": "Mich hat 'ne Qualle gebissen. Mich hat's schwer erwischt. Man hat mir gesagt, die Quallen tun einem nichts, aber der halbe Arm ist jetzt schon voller Risse! Das tut so weh. Ich finde das unfair. Das brennt wie die Hölle, ich muss sofort verarztet werden." Dann fehlten auch noch die Einlagen für seine Schuhe und er konnte es gar nicht fassen, wie man so mit seiner Gesundheit spielen konnte. Aber Walter setzte noch eins drauf: "Die können doch nicht riskieren, dass mein Fuß durchbricht." Und dann stieß sich der ehemalige "Der Preis ist heiß"-Moderator auch noch den Kopf beim Einsteigen in den Helikopter an und legte einen filmreifen Zusammenbruch hin. Armer Walter!

Erkenntnis 5: Patricias Brüste fühlen sich trotz Silikon natürlich an

An Tag eins waren Patricias Brüste direkt mal DAS Gesprächsthema und sie gab offen zu, dass sie mit Silikon nachgeholfen hat. Ein kurzes "Darf ich mal fühlen?" und schon griff Tanja Tischewitsch gleich mal beherzt zu und betastete sie von allen Seiten. Ihr Abschlussurteil: "Die fühlen sich natürlicher an!"

Erkenntnis 6: Schafshoden schmecken sauer und salzig

Mal ganz ehrlich, haben wir uns nicht alle schon immer gefragt, wie eigentlich Schafshoden schmecken? Am Wochenende gab es endlich die Antwort. Aurelio und Sara mussten in der ersten Dschungelprüfung eben diese limbotanzend von einer auf die andere Seite katapultieren. Saras Fazit am Ende: sauer und salzig! Dann hätten wir das ja auch endlich mal geklärt.

Lecker, lecker! Aurelio kämpft mit den Schafshoden.

Erkenntnis 7: Das Dschungelcamp ist die perfekte Jobbörse

Lebenslauf, Anschreiben & Co. werden überbewertet. Walter macht's vor: Der Dschungelcamper von heute nutzt die Gunst der Stunde und bewirbt sich zwischen Feldbetten, Tümpel und Kakerlaken für den nächsten Job. Bei dem Moderator sieht es nämlich gerade jobtechnisch nicht sooo rosig aus und da warb er vor den laufenden Kameras doch einfach mal für seine Fähigkeiten.

Erkenntnis 8: Mit Instagram kriegt man die Stars in die Kiste

An Tag zwei stand "Hashtag-Kunde" auf dem Dschungel-Stundenplan. DSDS-Sternchen Tanja Tischewitsch konnte einfach gar nicht glauben, dass Patricia Blanco nicht weiß, was ein Hashtag ist: "Ach, Patricia, du bist ja voll nicht so Social Media unterwegs." Nachdem geklärt ist, was denn nun hinter diesem Zeichen steckt, wollte Patricia wissen, ob man mit vielen Likes berühmt werden kann. Tanjas Antwort: "Es kann sein, dass irgendjemand Berühmtes dich "followed". Eine Freundin von mir hat irgendwelche Stars angeschrieben, per Instachat, so "What's Going On", und so hat sie die wirklich in die Kiste gekriegt." Danke Tanja, jetzt wissen wir endlich wofür dieses Instagram gut ist.

Tanja Tischewitsch gibt Patricia Blanco Nachhilfe in Sachen Hashtags.

Erkenntnis 9: Rolfe kennt niemand ohne Brille

Nachdem Ex-GNTM-Juror Rolf Scheiders erste Brille schon beim Weg ins Camp abhanden gekommen war, setzte er sich zu allem Übel auch noch auf die Ersatzbrille. Das Ergebnis: Totalschaden! Also bat der Casting Direktor darum, ihm doch seine dritte Brille aus dem Hotel zu bringen. Doch wer jetzt denkt es ging ihm nur darum, wieder etwas sehen zu können, hat weit gefehlt. Nein, das zweite große Rolfe-Problem: "Kein Mensch erkennt mich im Fernsehen, wenn ich nicht die Brille anhaben."

Huch, wer ist denn das? Rolfe kennt man nur mit seiner Brille.

Erkenntnis 10:Motivation ist langweilig

Schon vor dem Einzug ins Camp machte Jörn Schlönvoigt klar, dass er richtig Bock auf eine Dschungelprüfung hat. Und auch Maren Gilzer würde nur allzu gerne mal ihre Dschungeltalente unter Beweis stellen. Doch stattdessen hatte Sara gleich drei Mal die große Freude auf Sternen-Jagd zu gehen. Dabei hatte die eigentlich schon nach Prüfung eins so gar keine Lust mehr auf den Ekel-Alarm. Doch die Zuschauer hatten kein Erbarmen und wählten sie gleich noch zwei Mal in die Dschungelprüfung. Erst als sie die "Schabenfreude" an Tag drei recht gut meisterte, wurde Angelina Heger nominiert. Wir sind gespannt, wie sie die Dschungelprüfung meistert und wie oft sie das Vergnügen haben wird.

Wer ist bisher euer Favorit?