Die Oscar-Nominierungen 2010: Christoph Waltz darf sich freuen

Es ist wieder soweit: Am 7. März 2010 werden im Kodak Theatre die 82. Academy Awards verliehen. Heute wurden die Nominierungen für den Oscar 2010 bekannt gegeben. Zu den Favoriten zählen "Avatar", "Inglorious Basterds" und "Up In The Air". Neben Christoph Waltz dürfen sich unter anderem Meryl Streep und Sandra Bullock Hoffnung auf einen Goldjungen machen.

Christoph Waltz Oscars

Anne Hathway gab in diesem Jahr die Nominierungen bekannt (Bild: Getty Images)

Christoph Waltz darf sich für seine schauspielerischen Leistungen als fieser SS-Offizier Hans Landa in "Inglorious Basterds" ebenso über eine Nominierung als bester Nebendarsteller freuen, wie u.a. Matt Damon für seine Rolle in "Invictus". Als beste Hauptdarsteller bekommen George Clooney ("Up in the Air"), Jeremy Renner ("The Hurt Locker"), Morgan Freeman ("Invictus"), Colin Firth ("A Single Man") und Jeff Bridges ("Crazy Heart") die Chance auf eine der begehrten Trophäen. In der Kategorie beste Schauspielerin dürfen sich u.a. Meryl Streep für die Komödie "Julie und Julia", Sandra Bullock für "The Blind Side" und Helen Mirren für "The Last Station" die Daumen drücken. Es ist übrigens Meryl Streeps 16. Oscar-Nominierung!

Die schönsten Kleider bei den Oscars 2009

Aber auch Animationsfilme sind in diesem Jahr auf dem Vormarsch: Der Pixar-Film "Oben" und James Camerons 3D-Spektakel "Avatar" haben Chancen auf die Auszeichnung in der Kategorie bester Film, für die in diesem Jahr erstmals zehn Filme nominiert wurden. "A Serious Man" von den Coen-Brüdern, "Up in the Air", "The Blind Side", "District 9", "An Education", "The Hurt Locker", „Inglourious Basterds“ und "Precious" zählen zu den Konkurrenten. "Avatar" und "The Hurt Locker" führen die Liste mit jeweils neun Nominierungen an.

Der deutsche Film "Das weiße Band" von dem österreichischen Regisseur Michael Haneke hat gleich zwei Chancen auf einen Oscar. In der Kategorie bester nicht englischsprachiger Film muss er sich gegen seine Konkurrenten behaupten, dazu zählen u.a. der israelische Film "Ajami" und "El Secreto de Sus Ojos" aus Argentinien. Außerdem gab es eine Nominierung für Christian Bergers Kameraarbeit in dem Schwarz-Weiß-Drama.

Die Nominierungen klingen jedenfalls vielversprechend und wir sind schon gespannt für welche Überraschungen die Stars bei der Verleihung am 7. März sorgen.

Traditionell werden die Oscars jedes Jahr Ende Februar vergeben. Doch dieses Jahr räumt die wichtigste Filmpreisverleihung der Welt ihren Platz für die olympischen Winterspiele. Daher werden dieses Jahr erst am 7. März im Kodak Theatre in Los Angeles die Trophäen vergeben. Aber Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude.