Die Glitzerwelt in Flammen

Die verheerenden Waldbrände in Kalifornien sind nicht zu stoppen, weshalb von Gouverneur Arnold Schwarzenegger jetzt der Notstand ausgerufen wurde. Seit Tagen herrscht in Südkalifornien eine tropische Hitzewelle, die mehrere große Waldbrände entfachte.

Jennifer Aniston bangt um ihr Zuhause im Promi-Küstenort Malibu (Bild: Colourpress)

Jennifer Aniston bangt um ihr Zuhause im Promi-Küstenort Malibu (Bild: Colourpress)

Über tausend Helfer sind im Einsatz, darunter circa 700 amerikanische Fire Fighter, und dennoch konnten die insgesamt elf großflächigen Brände noch nicht gelöscht werden.
Bis jetzt forderte das Feuer vier Todesopfer und einige Verletzte im südkalifornischen San Diego. Wie der amerikanische Nachrichtensender CNN berichtet, wurden mehr als 500.000 Kalifornier aus ihren Häusern evakuiert.

Darunter sind auch einige Stars und Sternchen, denn die Villengegend in Malibu wird ebenfalls von den Flammen bedroht: So musstenRegisseur James Cameron, die Schauspieler Olivia Newton-John, Jane Seymour und Sean Penn bereits ihre Villen verlassen.

Und auch die Hollywoodstars Jennifer Aniston , Tom Hanks und Bill Murray wohnen in dem teuren Küstenort und bangen um ihr Zuhause. Tori Spelling und ihr Mann Dean McDermott fürchten nicht nur um ihr eigenes Zuhause, sondern auch um ihr kleines Bed&Breakfast-Hotel "Chateau LaRue" im kleinstädtischen Fallbrook: Die Hotelgäste wurden aus Sicherheitsgründen wieder nach Hause geschickt.

Doch während einige Promis Angst um ihre Behausung haben, können Andere der Katastrophe etwas Positives abgewinnen und freuen sich über eine kurz gewonnene "Freiheit": Sowohl die Pepperdine-Universität als auch die Promi-Entzugsklinik "Promises" in Malibu mussten evakuiert werden und sind vorübergehend geschlossen.