Die Emmys winken

- Ärzte gegen Mafiosi, "Ugly Betty" gegen Inselbewohner: In der Nacht von Sonntag, 16. September, wird in Los Angeles der Emmy, der "Fernseh-Oscar" vergeben. Und "Grey's Anatomy" zählt zu den großen Favoriten.

Dr.  House (Hugh Laurie) ist ebenfalls für den Emmy nominiert (Bild: Colourpress)

Dr. House (Hugh Laurie) ist ebenfalls für den Emmy nominiert (Bild: Colourpress)

Gleich zehn Mal ist die Serie rund um die schmucke Ärzteschar nominiert, unter anderem auch für "Outstanding Drama Series", sozusagen den "Hauptpreis", der an diesem Abend im Shrine Auditorium verliehen wird. Aber auch "Dr. House" ist groß dabei, mit vier Nominierungen, darunter für Hugh Laurie als besten Hauptdarsteller. Und natürlich sind auch "24", "Lost" und "Desperate Housewives" fett dabei: Jede dieser Serien, die auch hierzulande erfolgreich laufen (die dritte Staffel "Lost" startet am 15. Oktober bei ProSieben) konnte fünf Nominierungen für den Emmy auf sich vereinen.

Gute Serien

Felicity Huffman ist als beste Schauspielerin in einer Serie nominiert, und die beiden undurchschaubaren Herren aus "Lost", Ben (Michael Emerson) und John Locke (Terry O'Quinn) konkurrieren um den Preis als beste Nebendarsteller. "Grey's Anatomy" könnte sogar als beste Serie ausgezeichnet werden, wenn sich die Hospitalschar gegen "Boston Legal", die Superhelden-Saga "Heroes" (ab 10. Oktober auch bei RTL II), "Dr. House" und "The Sopranos" behaupten kann.

Welche US-Serie soll ich mir anschauen?