Game of Thrones: Bring Down The King

- Die meisten der Game of Thrones Charaktere sind ambivalent: Man kann sie nicht bedingungslos lieben oder hassen. Cersei Lannister beispielsweise: Sie ist gemein, treibt's mit ihrem Bruder, ist dabei aber umwerfend schön und all ihre bösen Taten lassen sich mit dem liebenden Herz einer Mutter irgendwie rechtfertigen. Doch einen, den mag keiner: King Joffrey! Der arme Kerl ist zum Start von Game of Thrones Staffel 4 sogar derart unbeliebt, dass der Sender SKY Neuseeland nun den gebündelten Hass auf die Figur des blonden Muttersöhnchens in einer grandiose Marketing-Aktion verpackt hat: Bring Down the King! Was es damit auf sich hat und wie auch ihr mithelfen könnt, König Joffrey zu stürzen, erfahrt ihr in dieser News.

King Joffrey

#BringDownTheKing

Wenige Tage vor dem Start von Staffel vier stellte man in Auckland auf den Aotea Square eine sieben Meter hohe Statue von King Joffrey auf. Um den Hals des steineren Charakters aus Game of Thrones ist ein Seil geschlungen, das mit einem gigantischen Zahnrad verbunden ist.

Bring Down the king

Der Marketing-Gag dahinter: Jedes Mal, wenn weltweit jemand den Hashtag #bringdowntheking tweeted, dreht sich das Rad einen Zahn weiter, bis irgendwann der fiese Joffrey sinnbildlich gestürzt wird. Grandios. In dem Youtube Video eines Passanten seht ihr noch besser, wie das System funktioniert. Wir finden es schon fast gespenstisch, zwischendurch die Bewegung des Zahnrads zu hören ...

Armer Jack Gleeson ...

Dass King Joffrey (Jack Gleeson) auch in Auckland, Neuseeland, keinen besonders guten Stand hat, liegt wohl an seinen Freveln der vergangenen drei Staffeln. Angesichts der überlebensgroßen Statue aber empfinden wir etwas Mitleid mit dem wirklich sehr schlauen und engagierten Jack Gleeson, der die Rolle des "wohl meist gehassten fiktionalen Charakters jemals", so der neuseeländische Programmdirektor von Sky , Travis Dunbar, spielt.

Im echten Leben fehlt dem blonden Iren Gleeson jede Form des narzisstischen und sadistischen Gehabes schließlich komplett, er ärgert sich über Promi-Kultur und setzt sich für humanitäre Zwecke ein.

King Joffrey in Auckland

Und dennoch: Der Hashtag #bringdowntheking wird sicherlich auch von uns noch das ein oder andere mal via Twitter an die Maschine in Auckland gesendet, zu gut ist diese Idee zum Start der neuen Staffel. Was meint ihr? Wollt ihr ihn auch stürzen sehen?

Hier gibt es übrigens eine Live Cam von der King Joffrey Statue - mit der Aufforderung "Tweet him Down".

Und jetzt wir haben noch folgende Frage an euch: Welcher Game of Thrones Charakter passt am besten zu euch?