Diese Bonus-Szene aus "Der Teufel trägt Prada“ ändert alles

Eine gelöschte Szene aus dem Kultfilm "Der Teufel trägt Prada“ schwirrt gerade durchs Internet und stellt nun alles in Frage, das wir über den Film wussten … oder zumindest dachten, dass wir wussten. Seht hier den Bonus-Clip!

Der Teufel trägt Prada

In "Der Teufel trägt Prada" spielt Meryl Streep die Horror-Chefin Miranda Priestly (links). Anne Hathaway ist ihre gestresste Assistentin Andy (rechts). 

Miranda Priestly (Meryl Streep) aus "Der Teufel trägt Prada“ ist der typische Antagonist, der wirklich keinerlei liebenswerte Eigenschaften hat. Ein durch und durch unsympathischer, unnahbarer und bösartiger Mensch … das dachten wir zumindest. So ist nämlich jetzt eine gelöschte Szene aus "Der Teufel trägt Prada“ aufgetaucht, die uns die garstige Chefredakteurin einer Modezeitschrift in einem ganz anderen Licht sehen lässt.

In der Szene sehen wir Andy (Anne Hathaway), Mirandas Assistentin (und ihr Lieblingsopfer) beim renommierten Runway-Magazin, und ihre Kollegin Emily (Emily Blunt) auf einem wichtigen Event. Natürlich ist auch Miranda Priestly vor Ort und es ist die Aufgabe von Andy und Emily, ihrer Chefin die Namen der anwesenden VIPs zuzuflüstern, damit sie sich beim Smalltalk nicht blamiert. In der Bonus-Szene, die gerade auf Twitter viral geht, spricht Miranda gerade mit einem hochkarätigen Geschäftspartner, als ihr Ehemann die Gruppe mit seinem Hochmut und seinen Pöbeleien gegen Mirandas Partner unterbricht. Andy, die gerade auf dem Heimweg war, rettet die Situation indem sie Mirandas Partner in ein Gespräch verwickelt, sodass sich ihre Chefin ihrem Ehemann widmen kann. Am Ende der Szene sehen wir nur, wie die sonst so fiese und kaltherzige Miranda Andy einen entschuldigenden Blick zuwirft und das Wort "Danke“ mimt. Aber seht die Bonus-Szene aus "Der Teufel trägt Prada“ hier selbst:

Hätten die Produzenten des Filmes diese Szene nicht aus der finalen Version von "Der Teufel trägt Prada“ geschnitten, wir hätten Miranda Priestly vielleicht in einem ganz anderen Licht gesehen. Und vielleicht hätten wir sie auch ein wenig menschlicher gefunden und nicht ganz so sehr gehasst. Auch die Tatsache, dass ihr Ehemann so ein A****loch ist hätte unser Bild von Miranda wohl beeinflusst. Wir sind uns auf jeden Fall sicher, dass "Der Teufel trägt Prada“ MIT dieser Szene ein vollkommen anderer Film gewesen wäre. Und vielleicht ist es deshalb ja auch ganz gut, dass sich die Macher des Kultfilms dagegen entschieden haben, beim Zuschauer Sympathie für Miranda Priestly zu erwecken.

Übrigens: wusstet ihr eigentlich, dass Anne Hathaway gar nicht bei "Der Teufel trägt Prada“ mitspielen sollte