Blake Lively setzt sich für Gleichberechtigung ein

- Washington D.C., Denver, Seattle, London, Los Angeles, Berlin, Amsterdam: Weltweit gingen Millionen von Frauen und Männer am Wochenende auf die Straße, um sich für Frauen- und Menschenrechte stark zu machen und um ein Zeichen zu setzen gegen US-Präsident Donald Trump. Auch im Big Apple nahmen zahlreiche Menschen am sogenannten Women's March teil und verschafften ihren Stimmen im Kampf um Gleichberechtigung Gehör. Zahlreiche Prominente schlossen sich an, unter ihnen auch Schauspielerin Blake Lively, die in einem rührenden Instagram Post die Beweggründe für ihre Teilnahme beim Women's March verriet!

In New York nahm Blake Lively am "Marsch der Frauen" teil - und erklärt in einem bewegenden Post, warum!

In New York nahm Blake Lively am "Marsch der Frauen" teil - und erklärt in einem bewegenden Post, warum!

Schon bei den Peoples Choice Awards 2017 setzte sich Blake Lively für Frauenrechte ein und lieferte eine mitreißende Girl Power Rede. Kein Wunder also, dass die Schauspielerin auch beim Women's March am 21. Januar aktiv wurde. Zusammen mit hunderttausenden Frauen, Männern und Kindern unterstützte Blake den "Marsch der Frauen".

Unter dem Hashtag #whyimarch teilten die Demonstranten auf den Sozialen Netzwerken ihre individuellen Motivationsgründe für die Teilnahme am Women's March. Blake Lively tat es ihnen gleich und verkündete mit einem bewegenden Instagram Post ihre ganz persönlichen Gründe:

"Ich maschierte für meine Töchter, für meine Freunde, für Unbekannte, für mich selbst, für Phoebe hier auf diesem Foto, die ich traf, als sie jeden motivierte, dem sie begegnete. Mein Marsch wurde nicht von Hass angetrieben. Er wurzelt in einem sehr simplen Fakt - wir sind alle gleich. Ich glaube, dass mir jeder zustimmen kann. Danke an alle, die weltweit marschiert sind. Ich fühlte mich voller Hoffnung und bin zutiefst dankbar. #whyimarch"

Die 29-Jährige, die mit Schauspielkollege Ryan Reynolds verheiratet ist und zwei Töchter hat, bedankte sich mit ihrem Post nicht nur bei den Teilnehmern, sie zeigte sich auch sichtlich gerührt von der Veranstaltung, die von Frauenrechtsaktivistinnen ins Leben gerufen wurden und betonte noch einmal, wie wichtig Gleichberechtigung ist. Ein Grund mehr, Blake zu lieben!

Die besten Schilder haben wir hier für euch zusammengestellt:

Und warum Taylor Swift Opfer eines Women's March-Shitstorms wurde, erfahrt ihr hier: