Beyonce und die Bühnenfotos, zweiter Teil

- Ach herrje, da wird Beyonce nicht erfreut sein, wenn sie die aktuellen Bühnenfotos von sich erblickt, die bei dem "Made in America Festival" von ihr entstanden sind. Ganz ähnlich wie bei ihrem Auftritt beim Superbowl 2013 sieht man darauf eine junge Frau, die bei ihrer Bühnenperformance alles gibt: Sie tanzt, sie singt, sie entertained. Im knappen, weißen Body kann es dann schonmal vorkommen, dass man auf dem ein oder anderen Foto unvorteilhaft dreinschaut. Das würde jedem von uns passieren, bei der Fülle von Bildern, die bei so einem Auftritt geschossen werden. Aber nachdem Beyonces Entourage bereits einmal versucht haben soll, unvorteilhafte Fotos von Queen Bey zurückzuhalten, ist es ein natürlicher Mechanismus, dass eben genau jene witzigen Bilder gezeigt werden. Und diesem Mechanismus können wir uns leider auch nicht entziehen...

Beyonce Bühnenfoto

Beyonce und die Bühnenfotos - eine unendliche Geschichte...

Beyonces Bühnenoutfit

In einem knappen Body mit weißen Stickereien und Fransen im Schulterbereich stürmte Beyonce in Philadelphia die Bühne des Budweiser Made in America Music Festivals - und präsentierte ihr durchtrainierte Figur. Dass die Fotografen immer genau dann abdrückten, wenn Beyonce ihr Gesicht nicht zu 100 Prozent unter Kontrolle hatte, scheint mittlerweile Methode zu haben.

Und so ist es doch eigentlich sehr sympathisch, dass von dem Superstar eben auch ein paar wenige Bilder gibt, auf denen sie nicht perfekt aussieht. Alles lässt sich eben nicht inszenieren.

Beyonces Haare

Achja, Beyonces Pixie-Cut, mit dem sie uns Anfang August erfreute, hielt nicht lange - mittlerweile trägt sie ihre Haare wieder als lockigen Bob.

Was meint ihr: Sollten die Medien, also auch wir, nur die perfekten Bilder so einer Bühnenperformance zeigen oder ist es okay, das glattpolierte Image eines Superstars hier und da mit solchen "echten" Fotos ein wenig gerade zu rücken?