Angelina Jolie ließ sich die Eierstöcke entfernen

- Schon im Mai 2013 überraschte Angelina Jolie die Weltöffentlichkeit, da sie sich wegen eines erhöhten Krebsrisikos beide Brüste amputieren ließ. Nun ging die Schauspielerin nach der Mastektomie noch einen Schritt weiter und ließ sich aus Angst vor einer Krebserkrankung Eierstöcke und Eileiter operativ entfernen. Alle weiteren Informationen zu Angelina Jolies Kampf und drastischen Maßnahmen gegen den Krebs erfahrt ihr hier.

Angelina Jolie spricht über ihr Eierstockkrebsrisiko

Wegen einer genetischen Veränderung betrug das Eierstockkrebsrisikobei Angelina Jolie 50 Prozent. Deshalb hat sie sich schon eine ganze Weile darauf eingestellt, auch ihre Eierstöcke entfernen zu lassen. In einem Beitrag für die "New York Times" sprach die sechsfache Mutter offen über ihren mutigen Schritt gegen das Ovarialkarzinom.

Als Angelina Jolies Arzt ihr eröffnete, dass die Ergebnisse ihres letzten Bluttests erhöhte Entzündungswerte zeigten und damit ein mögliches Anzeichen für eine Krebserkrankung im Frühstadium bestehen, reagierte sie wohl wie viele Frauen: "Ich habe das durchlebt, was vermutlich Tausende andere Frauen schon gefühlt haben. Ich habe mir gesagt, bleib ruhig, sei stark und dass ich keinen Grund hätte anzunehmen, dass ich nicht mehr leben würde, um meine Kinder aufwachsen zu sehen und meine Enkelkinder kennenzulernen."

Angelina Jolie Eierstöcke
Ihre Mutter, Großmutter und eine Tante starben an Krebs:Angelina Jolie begegnet dem erhöhten Krebsrisiko sehr mutig

Bei weiteren Untersuchungen wurde ein gutartiger Tumor auf einem ihrer Eierstöcke gefunden, aber keine Anzeichen von Krebs im Gewebe. Weil aber immer noch die Möglichkeit einer Krebserkrankung im Frühstadium bestanden habe, hat sich die 39-Jährige für den Eingriff entschieden.

Angelina Jolie Menopause

Angelina Jolie ist eine sehr starke Frau, die einen solch drastischen Eingriff mit Absicht öffentlich macht, um "anderen von dem erhöhten Risiko betroffenen Frauen die Optionen aufzuzeigen". Sie befindet sich nun praktisch in den Wechseljahren, der Menopause: "Ich bin jetzt in der Menopause. Ich werde keine weiteren Kinder mehr bekommen können und körperliche Veränderungen durchmachen, aber ich bin entspannt. Nicht, weil ich stark bin, sondern weil es ein Teil meines Lebens ist. Es ist nichts, wovor man sich fürchten muss."