Zusammenziehen, Heiraten, Baby!

Zusammenziehen, Heiraten, ein Baby – all das macht man nicht mal eben so, sondern es sind große Veränderungen im Leben eines Paares. Macht den Liebescheck und hört genau hin, wenn euch Kopf und Bauch die Antworten zuflüstern. Denn prallen unterschiedliche Vorstellungen und Erwartungen aufeinander, folgt auf das große Glück ganz schnell der große Krach. Um euch bei eurer Entscheidung zu helfen, haben wir den Jolie-Liebescheck entwickelt. Viel Spaß dabei!

Sind Sie bereit, mit Ihrem Partner in eine gemeinsame Wohnung zu ziehen? (Bild: Thinkstock)

Sind Sie bereit, mit Ihrem Partner in eine gemeinsame Wohnung zu ziehen? (Bild: Thinkstock)

Kind, Heirat, Wohnung: Gemeinsam mit ihm den nächsten Schritt zu wagen ist wunderbar. Damit sich das Liebesprojekt nicht als Seifenblase entpuppt, solltet ihr aber vorher ein paar wichtige Fragen klären!

Diese Fragen solltet ihr euch stellen ...

... bevor ihr mit ihm zusammenzieht

Jeden Tag in einem Bett aufwachen und viel Zeit miteinander verbringen: klingt gut! Trotzdem ist es gut, den Traum vom Zweier-Glück noch mal zu prüfen:

- Schnarcht er? Wenn ja: Habe ich einen Weg gefunden, trotzdem genügend Schlaf zu bekommen?

- Wissen wir voneinander, was jeder braucht, wenn der andere nach einem stressigen Tag nach Hause kommt?

- Finde ich es nach zwei Monaten immer noch süß, dass er im Bad eine Stunde braucht?

- Wie viel Nähe verträgt er? Ist er der Typ, der sich emotional distanzieren muss, wenn wir räumlich und zeitlich zusammenrücken? Und wie ist das eigentlich bei mir?

- Kommt seine Mutter regelmäßig zu Besuch?

- Hatten wir in unserer bisherigen Beziehung genug Zeit, um eine Streitkultur zu entwickeln? Was mach ich, wenn ich mich nicht mehr in mein Reich zurückziehen kann?

- Muss ich ihn fragen, bevor ich jemanden zu uns nach Hause einlade? Und: Ist er dann immer dabei?

- Würde ich eigentlich gerne alleine wohnen, hab’s aber nie probiert?

- Wie werden wir das Putzen, Wäschewaschen und Kochen regeln?

- Raucht oder trinkt er meiner Meinung nach zu viel?

- Werden wir eine gemeinsame Kasse haben oder zwei Konten?

- Käme ich damit klar, wenn’s ihm schlecht geht, mit fiesem Husten und hohem Fieber?

- Werden die Probleme, die wir manchmal miteinander haben, durch mehr Nähe besser oder schlechter?

- Passt unser Einrichtungsgeschmack zusammen?

- Bin ich in seiner Anwesenheit eigentlich richtig entspannt?

Checkliste vor der Heirat

... bevor ihr euch das Jawort gebt

Ein weißes Kleid tragen, ein rauschendes Fest feiern, ihn "meinen Mann" nennen – das sind die Dinge, an die man zuerst denkt, wenn es ums Thema Hochzeit geht. Hier erfahren Sie, was Sie mit sich und ihm klären sollten, bevor Sie endgültig "Ja" sagen.

- Will ich wirklich den Rest meines Lebens Hinterdobler-Mannhardt heißen?

- Liebe ich ihn wirklich?

- Würde ich immer noch heiraten, auch wenn um mich herum nicht gerade alle im Hochzeitsfieber wären?

- Gehe ich davon aus, dass der nächste Schritt ein Kind ist, und weiß ich, was er von der Heirat erwartet?

- Würde mir eigentlich auch eine große Party mit schönem Kleid reichen oder geht es mir um das Ritual der Vermählung?

- Erfülle ich meinen Wunschtraum oder den von jemand anderem, z.B. meinen oder seinen Eltern?

- Heiraten wir nur aus praktischen Gründen, z.B. wegen der Steuer?

- Glaube ich überhaupt an die Institution Ehe?

- Will ich mit diesem Mann alt werden?

- Will ich heiraten, um einem anderen wehzutun?

- Kenne und mag ich seine Familie?

- Kann ich mit ihm über alles sprechen oder gibt es Tabuthemen?

- Ist er der Mensch, mit dem ich mich am wohlsten fühle?

Will ich wirklich ein Kind?

... bevor ihr euch Kinder wünscht

Süße Strampler kaufen, einen Namen aussuchen – das ist der Stoff, aus dem die Träume sind, wenn sich die Babyfrage stellt. Bevor Sie in Produktion gehen – machen Sie den Realitäts-Check!

- Fühle ich mich auch wohl mit ihm, wenn ich mich selbst nicht so prickelnd finde? Wenn mir schlecht ist oder ich Schmerzen habe?

- Welche Gefühle verbindet er mit Müttern und Mutterschaft?

- Wer hat den Kinderwunsch? Beide gleichermaßen, ich oder er? Reicht es, wenn nur einer von uns den eindeutigen Kinderwunsch hat?

- Wie viele Monate würde er in Elternzeit gehen?

- Kann er sich vorstellen, dafür doofe Sprüche, vorübergehenden Stillstand oder sogar Rückschritte in seiner Karriere hinzunehmen?

- Kann ich mir all das für meine Karriere vorstellen?

- Soll ein Kind uns wieder näher zusammenbringen oder gar unsere Beziehung kitten?

- Ist ein Kind die willkommene Gelegenheit, um meinem nervigen Job zu entfliehen?

- Wie stellt er sich einen guten Vater vor?

- Was geben wir auf? Können wir damit leben?

- Braucht er sehr viel Aufmerksamkeit von mir und kann er damit umgehen, wenn er sie eine Zeit lang nicht mehr bekommt?

- Fühlen wir uns unter Druck, jetzt die Kinderfrage anzugehen?

- Haben wir beide ähnliche Vorstellungen von Kindererziehung?

- Ist er bereit, weniger Sport zu treiben und Freunde zu treffen, um Zeit mit dem Kind zu verbringen?

- Wie viel Unterstützung können wir von Verwandten erwarten oder selbst finanzieren?

Macht auch unsere Psychotests zum Thema:

Der große Beziehungstypen-Test

Welcher Hochzeitstyp bist du?

Bin ich bereit für ein Kind?