Wo findet man schöne Herrenschuhe?

- Männer haben's nicht leicht. Eine redaktionsinterne Umfrage ergab, dass Männer sich beim Schuhkauf benachteiligt fühlen – schließlich seien 90% der Verkaufsflächen für Damenschuhe reserviert und für sie bliebe nur die Wahl zwischen Business-Schuhen und Sneakers. Damit Ihr Liebster aufhört zu meckern, haben wir hier die besten Schuh-Tipps für ihn.

Schicke Schuhe für Männer: (v. links n. rechts) Chelsea Boots und Desert Boots von COS, Wallabees von Clarks

Schicke Schuhe für Männer: (v. links n. rechts) Chelsea Boots und Desert Boots von COS, Wallabees von Clarks

Während Frauen sich zwischen High Heels und Peeptoes, Ballerinas und Wedges, Ankle Boots und Stiefeln, Mary-Janes und Sandaletten in allen Formen und Farben entscheiden können, bleibt für Männer meist eine kümmerliche Auswahl. Business-Schuhe in tristen Farben, Lifestyle-Schuhe mit schriller Leder-Prägung und langgezogener Spitze und natürlich Turnschuhe – die allerdings in allen Formen und Farben.
Aber was macht ein Mann, dem Business-Schuhe zu seriös sind, Lifestyle-Schuhe zu affig und bunte Sneakers auf die Dauer zu jung sind? Der einfach gern ein paar tragbare und schöne Lederschuhe für jeden Tag haben möchte? Wir hätten da ein paar Kauftipps für den perfekten Männer-Schuhschrank!
Chelsea Boots
Ein halbhoher Herrenschuh-Klassiker, der alles kann. Die halbhohe Stiefelette mit den seitlichen Gummiband-Einsätzen passt einfach zu jedem Anlass: im Büro zum Anzug, im Club zur Jeans. Der Chelsea-Stiefel ist nicht spießig sondern klassisch – und cool. Schließlich haben schon die Beatles den Chelsea bekannt gemacht. Als Klassiker gibt es Chelsea Boots mittlerweile in allen Farben und unterschiedlichen Schnitten. Etwas derber für den Rock'n'Roll-Look oder mit Ziernähten für den Ästheten, zum Beispiel von COS (um 150 Euro).
Desert Boots
Auch der Desert Boot ist ein Allround-Klassiker. Original von Clarks gibt es den lässigen Schnürschuh schon seit den 50ern. Seitdem hat sich der erfolgreiche Schnitt auch nicht mehr geändert, nur in den Materialien variiert sich der Desert Boot. Zum Beispiel ein tief geschnittener Desert Boot in Preussisch Blau von COS (um 80 Euro)
Wallabees
Man muss kein HipHopper sein, um den hippen Schnürschuh mit der dicken Kreppsohle von Clarks zu tragen. Und auch wenn der Wallabee aus der HipHop-Szene gar nicht mehr wegzudenken ist – in den 90ern trugen ihn Britpopper wie Oasis und Blur als Erkennungszeichen für "Cool Britannia". Passt gut zu Bootcut-Jeans und Baggy-Pants, wie der Wallabee aus Wildleder von Clarks (um 110 Euro)

Leder-Sneaker
Wem klassische Leder-Halbschuhe zu klassisch und hippe Turnschuhe zu sportlich sind, der ist mit schicken Leder-Sneakers bestens bedient. Die neuen Sneakers in unterschiedlichen Leder-Ausführungen sind erwachsen ohne alt zu wirken und sportlich, ohne krampfhaft jung zu sein. Zum Beispiel der "Cen" von Camper in schwarz (um 140 Euro).