Was die Zähne eines Mannes über seinen Penis verraten

Unglaublich, oder? Jetzt hat eine taiwanische Studie einen Zusammenhang zwischen Erektionsstörungen und mangelnder Mundhygiene belegen können. Wir verraten euch mehr darüber, aber soviel schon einmal vorneweg, achtet beim ersten Date ruhig auf sein Zahnfleisch, ist das entzündet, dann ist Vorsicht geboten...

Robert Pattinson grinst

Zahnhygiene und Erektionsstörungen - wie hängt das zusammen?

Eigentlich ist es ganz logisch, wenn man sich die taiwanische Studie mal zu Gemüte führt. Diese hat herausgefunden, dass es tatsächlich einen Zusammenhang zwischen mangelnder Mundhygiene und Erektionsstörungen gibt. So leiden 79 Prozent der Männer, die auch mit Erektionsproblemen kämpfen unter chronischer Parodontitis. Parodontitis beschreibt den Zahnfleischrückgang, was zu Entzündungen am Zahn und im Kieferbereich führen kann. Eine Dauerhafte Entzündung kann dabei zur Schädigung der Endothelzellen führen. Endothelzellen kleiden das gesamte Herz-Kreislauf-System aus, wenn sie geschädigt sind, so wird die Blutversorgung geschwächt.

Johnny Depp und seine Zähne

 

Geschädigte Endothelzellen können Erektionsschwächen verursachen

Und damit kommen wir zum Punkt und zum Zusammenhang von Zähnen und dem Penis eines Mannes. Durch die Schädigung der Endothelzellen kann auch der Penis nicht mehr so gut durchblutet werden, somit kommt es häufiger zu Erektionsstörungen. Was kann man tun? Zwei Mal täglich Zähne putzen, Zahnseide verwenden, zum Zahnarzt gehen und eine professionelle Zahnreinigung hier und da schadet auch nicht. Dann kann auch wieder richtig Zahnfleisch gezeigt werden, Harry Styles macht's vor...

Harry Styles lächelt