Viel Haushalt, viel Sex, wenig Vertrauen

Die große Jolie.de-Beziehungsumfrage hat Erstaunliches in deutschen Betten aufgedeckt: Die Emanzipation in den hiesigen Haushalten ist längst nicht so fortgeschritten wie angenommen. Und auch bei der Vertrauensfrage überraschen die Antworten. Hier haben wir die erstaunlichsten Ergebnisse

Gut zu wissen: In den meisten Partnerschaften unserer Leserinnen ist alles im Lot. Das bisschen Haushalt ... (Bild: Getty Images)

Gut zu wissen: In den meisten Partnerschaften unserer Leserinnen ist alles im Lot. Das bisschen Haushalt ... (Bild: Getty Images)

Wir wollten in der Umfrage, an der sich rund 400 Leserinnen beteiligt haben, wissen, wie die durchschnittliche Paarkonstellation funktioniert: Wieviel Sex, wieviel Vertrauen, wieviel Geld und wieviele gemeinsame Freunde hat das deutsche Durchnschnittspaar.

Gleich die erste Frage nach dem Vertrauen, dass unsere Leserinnen in Ihre Partner stecken, zuckten wir ungläubig zusammen: Denn 53 Prozent gaben an, manchmal schon unsicher zu sein, ob er alles so meint, wie er sagt. Sechs Prozent vertrauen ihrem Partner lieber erstmal gar nicht. Nur 40 Prozent lassen sich vertrauensmäßig ganz fallen: Wir wünschen den 60 Prozent mit dem Vertrauensdefizit eine nennenswerte Besserung, denn schließlich ist es Grundstein jeder Beziehung, sich aufeinader verlassen zu können

Wie oft haben Sie pro Woche Sex? Das beantworteten gut 54 Prozent mit dem angeblichen deutschen Durchschnitt, nämlich zwei bis viermal. 35 Prozent dagegen schnackseln höchstens einmal pro Woche. Und angeberische acht Prozent treiben es täglich...

Dass Fremdgehen kein großes Thema in den Partnerschaften ist, erfüllt uns mit Freude: Fast 82 Prozent der Leserinnen in einer festen Partnerschaft sind Ihrem Liebsten noch nicht fremdgegangen. Macht immernoch über elf Prozent, die betrogen und geschwiegen haben. Nur knapp über fünf Prozent haben ihren Seitensprung auch gebeichtet. Andersrum sieht es ähnlich aus. Sieben Prozent unserer Leserinnen mussten die schlimme Erfahrung machen, dass ihr Freund sie betrogen hat - und es zugab. Knapp 20 Prozent könnten sich vorstellen, dass ihr Liebster fremdgegangen ist. Aber immerhin über 70 Prozent würden ihre Hand ins Feuer legen, dass ihr Partner noch keinen Seitensprung hinlegte.

Bei der Frage, wer von beiden mehr Gefühle in die Partnerschaft investiert, hielt sich die Waage. Die Hälfte sagten, dass jeder gleich viel investiert, je ein Viertel war der Meinung, entweder selbst oder eben der Partner würde mehr in die Beziehung powern.

Ganz anders sah es bei der Frage nach der Hausarbeit aus: Emanzipation ade! Obwohl Frauen ja mittlerweile genauso viel arbeiten - zu leider weiterhin unterschiedlichen Löhnen - scheren sich die Herren weiterhin nicht groß um den Haushalt. Fast 50 Prozent unserer Leserinnen gaben an, dass sie daheim mehr Zeit in Reinlichkeit und Ordnung investieren als der Kerl. Nur acht Prozent gaben zu, dass doch tatsächlich ER den Putzmann gibt. Und, immerhin: Bei 42 Prozent ist die Gleichberechtigung dann doch auch in der eigenen Wohnung angekommen...