Vergiss mein nicht! – Neun goldene Regeln für die Fernbeziehung

Sonntagabend: Eine letzte Umarmung am Gleis, ein gehauchter Kuss vor dem Check-In-Terminal - immer mehr Paare leben in Fernbeziehungen und erleben Zweisamkeit nur an Wochenenden. Eine Liebe über große Distanzen – funktioniert das? Wir verraten euch, wie die kilometerweite Liebe gelingt.

Ob es eine Urlaubsliebe ist, oder berufliche Veränderungen: Mittlerweile ist fast jede zehnte Beziehung in Deutschland eine Fernliebe. Zwischen Palmen und Sandstrand hat man sich schnell den Kopf verdreht und auch Online-Dating wird immer beliebter. Dass der Traumpartner ein paar Bundesländer weiter weg wohnt, bleibt da nicht aus. Mobilität und Flexibilität im Job sind in Zeiten der Globalisierung längst selbstverständliche Anforderungen an den modernen Arbeitnehmer und stellen Paare plötzlich vor die Entscheidung für oder wider eine Fernbeziehung.

Hat man sich vorher viermal die Woche gesehen oder sogar schon zusammen eine gemeinsame Wohnung eingerichtet, ist die Wochenendliebe eine starke Umgewöhnung. Experten raten jedoch davon ab, in Panik zu verfallen: Glückliche Fernbeziehungen sind möglich und Fremdgehen muss nicht vorprogrammiert sein! Jolie.de hat die neun goldenen Regeln für eine gelingende Fernbeziehung.

Wann funktioniert eine Fernbeziehung?

1. Regel

Zuallererst: Findet heraus ob ihr und euer Partner sich wirklich eine Fernbeziehung vorstellen können. Der bloße Versuch nützt nichts, wenn einer nicht gern allein ist und sich ohne den Geliebten einsam fühlt. Auch ausgeprägte Eifersucht gepaart mit ehrlicher Angst vor einem Seitensprung sind keine gute Basis für eine gesunde Fernbeziehung. Wem darüber hinaus regelmäßiges Reisen lästig und zu kostspielig ist, kann kein Erfolgskandidat für eine Liebe auf Distanz sein. Seid in dieser Frage ehrlich zu euch und eurem Partner, das erspart Konflikte und Enttäuschungen.

Test: Bin ich eifersüchtig?

2. Regel

Stellt keine zu hohen Erwartungen an die gemeinsam verbrachte Zeit. Sicher, das Wochenende zu zweit gehört nur euch und sollte nicht von aufschiebbaren Terminen mit Freunden oder Friseur zugepflastert werden. Wer erwartet, dass das gemeinsame Wochenende rundum perfekt sein muss, ist überproportional enttäuscht, wenn nicht alles wie am Schnürchen läuft. Genießt die Zeit mit eurem Liebsten und lasst es ruhig angehen.

Der Alltag gehört zur Fernbeziehung

3. Regel

Lasst euren Partner an eurem Alltag teilhaben. Bei den abendlichen Telefongesprächen wollt ihr euren Schatz nicht mit Krankenkassengezeter und Bürostress nerven, aber daraus besteht das Leben eben auch. Wenn ihr euch die Kleinigkeiten des Alltags vorenthaltet, wundert ich euch bald über Veränderungen im Leben eures Partners und werdet euch schnell fremd.

4. Regel

Schafft euch kleine Rituale. Das müssen keine aufwendigen Opernbesuche an eurem gemeinsamen Wochenende sein, sondern können das morgendliche gemeinsame Frühstück oder ein duftendes Bad am letzten Abend sein. Gemeinsame Rituale stärken das Wir-Gefühl und vermitteln ein Gefühl von Sicherheit. Etabliert eine Telefonzeit und macht Dinge, die ihr sonst gemeinsam getan habt, mal am Telefon. Niemand sagt, dass man beim Telefonieren nicht gemeinsam die Lieblingsserie schauen kann.

5. Regel

Zeigt Nähe. Ein kurzer Anruf oder eine SMS signalisieren dem Partner, dass man trotz der Entfernung an ihn denkt. Schickt ihm Fotos aus eurem Alltag per Mail, überrascht ihn hin und wieder mit einem Care-Päckchen voller kleiner Geschenke. Das muss kein teures Parfum oder ein Cashmere-Pulli sein. Wenn ihr ihm vorher immer mal wieder Kleinigkeiten aus der Stadt mitgebracht habt - ein Buch, eine CD, ein Paar Socken - wird er sich über die kleinen Überraschungen aus der neuen Stadt freuen.

Lasst die körperliche Nähe nicht aus! Sprecht darüber, wie ihr einander vermisst, beschreibt euch eure Gefühle und versucht es einmal mit ein bisschen Telefonsex. Wenn ihr an Telefonsex denkt, seht ihr immer nur die billigen Werbespots im Fernsehen vor euch? Geht es doch langsam an und lasst euch von eurem Partner erzählen, was er mit euch machen würde, wenn ihr bei ihm wärt. Der Rest kommt dann ganz von selbst …

Gute Tipps für schmutzigen Telefonsex: Dirty Talk - aber richtig!

6. Regel

Löst Probleme. Konflikte sollten nicht aufgrund der Entfernung und der wenigen gemeinsamen Zeit unter den Teppich gekehrt werden. Dort wachsen sie nur und entwickeln echtes Problempotenzial. Versucht, euch am Telefon nicht im Streit zu trennen und legt nie einfach auf! Kündt an, wenn ihr mal unerreichbar seid oder sein wollt. Nichts ist schlimmer, als den Partner nicht zu erreichen und nicht zu wissen, was er macht. Und haltet euch mit dem Schmollen zurück. In einer Fernbeziehung gelten andere Regeln, euer Partner kann nicht mehr einfach mit einem schiefen Lächeln vor eurer Wohnung auftauchen.

7. Regel

Haltet Termine ein. Vereinbarte Treffen sind verbindlich und nicht aufgrund einer Laune oder eines anderen, aufschiebbaren Termins zu streichen. Trennt euch nicht ohne neuen Wiedersehenstermin. Der Abschied am Bahnhof oder Flughafen fällt deutlich leichter, wenn der nächste Begrüßungskuss fest geplant ist.

Nicht nur auf das Wochenende warten

8. Regel

Tut was! Verbarrikadiert euch unter der Woche nicht in der Wohnung. Pflegt eure Freundschaften, geht euren Hobbys nach, geht aus! Wer nur für die gemeinsamen Wochenenden lebt und sein soziales Leben verkümmern lässt, hat kein ausgefülltes Leben und erzeugt damit Druck auf den Partner, öfter da zu sein. Betrachtet die Zeit alleine nicht als Einsamkeit, sondern als Zeit für euch!

9. Regel

Zu guter Letzt: Plant für die Zukunft! Auch wenn die Fernbeziehung momentan das einzig durchführbare Modell scheint, entwickelt mit eurem Partner eine Alternative für die Zukunft der Beziehung. Niemand will auf ewig in ständig überfüllten Zügen hin und her pendeln und seine Liebe nur auf gar nicht so stressfreie Wochenenden reduzieren. Überlegt euch mit eurem Liebsten Lösungen und arbeitet darauf hin. Auch wenn der gemeinsame Wohnsitz noch in weiter Ferne ist, gibt die Perspektive schon Trost und Halt.

Macht den Test: Bereit für die Fernzbeziehung?