Die ungewöhnlichsten und besten Orgasmen

Manchmal überrollt er uns wie eine Welle. Dann wieder schleicht er sich ganz langsam an, um uns für Minuten völlig aus der Fassung zu bringen. Jeder Orgasmus ist einzigartig. Sieben Frauen erzählen von ihren ungewöhnlichsten Orgasmen.

Orgasmus beim Telefonsex

Beim Skypen machten sie sich gegenseitig heiß – diese Erfahrung hat Anna, 29, und ihren Freund einander noch näher gebracht.

"Den intensivsten Orgasmus meines Lebens hatte ich, als ich meinen Freund zwar sah, aber nicht spüren konnte: Wir führen eine Fernbeziehung und telefonieren öfter über Skype mit Webcam. Einmal sagte er mitten im Gespräch, wie sexy er mich fände. Er bat mich, mein Shirt auszuziehen. Ich kam mir zwar etwas blöd vor und zögerte anfänglich, tat es aber doch.

Er betrachtete meine nackten Brüste, und ich sah ihm an, dass es ihn erregte. Als auch er nackt war, entspannte ich mich und wurde mutiger. Ich fing an, mich mit meinem Vibrator zu stimulieren, und auch er begann, an sich herumzuspielen. Dazu heizten wir uns verbal an mit Dirty Talk.

Orgasmus via Skype

Den anderen zu beobachten, wie er immer geiler wurde, war Wahnsinn. Ich kam kurz, aber heftig, er hatte gleich darauf einen Orgasmus. Danach waren wir etwas verschämt, aber das legte sich schnell. Seitdem machen wir es öfter so. Für mich ist es ein absoluter Vertrauensbeweis. Denn auch wenn man einander sehr gut kennt: Man kann sich nie hundertprozentig sicher sein, dass nicht noch andere zuschauen oder der Partner alles heimlich aufnimmt ..."

Orgasmus bei der Geburt

Als sie 25 Jahre alt war, erwartete Griselda, heute 48, ihr erstes Kind. Wie alle Frauen stellte sie sich auf unfassbare Schmerzen ein. Doch es (oder sie) kam anders.

"Es war bestimmt nicht der beste Orgasmus, den ich je hatte – aber mit Sicherheit der überraschendste. Ich erreichte den Gipfel der Lust zu einem Zeitpunkt, als ich eigentlich Schmerzen hätte haben müssen: bei der Geburt meines ersten Kindes.

Ich komme aus Argentinien, und in unserer Kultur ist es üblich, ein Leben lang über die schrecklichen Schmerzen, die eine Geburt auslöst, zu sprechen. Bevorzugt, wenn der Nachwuchs anwesend ist sowie der Ehemann und Kindsvater, der ja immerhin der Hauptverantwortliche für das ganze Szenario ist.

Umso erstaunter reagiert meine Umwelt, wenn sie meine Geschichte hört: Anfangs waren die Wehen tatsächlich so stark, dass es mir den Atem verschlug. Doch sobald sich das Baby durch den Geburtskanal bewegte, waren die Schmerzen komplett weg. Stattdessen spürte ich – mitten im Kreißsaal – eine Welle der Erregung. Ich war so verblüfft, dass mir kein Laut über die Lippen kam. Dabei hätte ich laut schreien können vor Lust.

"Geburtswehen-Orgasmus"

Als ich mein zweites Kind erwartete, war ich gespannt, ob sich dieses unglaubliche Ereignis wiederholen würde. Und tatsächlich: Auch diesmal hatte ich einen Orgasmus. Ich habe dann später mit meinem Frauenarzt darüber gesprochen, und er bestätigte, dass ein so genannter Geburtswehen-Orgasmus zwar äußerst selten ist, aber durchaus vorkommt. Ich bin überzeugt, dass mir meine regelmäßigen Yoga-Übungen (Yoga Videos ) zu diesen Höhepunkten verholfen haben. Die Asanas haben mich weich und entspannt gemacht."

Wir haben die Fakten:Wie fühlt sich Sex in der Schwangerschaft an und wie ändert sich Sex nach der Geburt ?

Sex in der Öffentlichkeit

"Sex in der Öffentlichkeit – das ist etwas für weniger Schüchterne", dachte Lisa, 26. Bis sie es selbst ausprobierte.

"Es geschah auf dem Nachhauseweg von einer Party: Die S-Bahn war relativ voll, und ich lehnte an der Trennwand zum Sitzabteil, mein Liebster stand direkt vor mir. Wir waren ein bisschen betrunken und knutschten, als hätten wir uns gerade erst kennengelernt. Da spürte ich plötzlich seine Hand. Er streichelte mich durch die Jeans durch, mit sehr viel Druck.