Typisch Mann, typisch Frau: So unterschiedlich verhalten sich Mann und Frau

- Es ist kein Klischee, dass Männer und Frauen manchmal einfach von unterschiedlichen Planeten zu sein scheinen. Es gibt Dinge, bei denen uns sein Verhalten auf die Palme bringt und umgekehrt strapazieren wir mit unserem seine Nerven, ohne es zu merken. Wir haben ein paar ganz typische Verhaltensweisen von Männern und Frauen, die euch relativ bekannt vorkommen dürften. Selbstverständlich bestätigen auch hier Ausnahmen die Regel, aber so ganz können wir uns von einigen Dingen nicht lossagen!

Einkaufen im Supermarkt
Spätestens nach den ersten sechs Monaten des Zusammenziehens fängt es Frau an zu nerven, dass meist sie diejenige ist, die nach der Arbeit in den Supermarkt hechtet um dann im Anschluss das Abendessen zuzubereiten. Warum wir es häufig trotzdem tun? Weil er, selbst mit genauer Einkaufsliste, gerne mit einer fragwürdigen Ausbeute den Kühlschrank füllt - Würstchen in bunten Plastikverpackungen aus einem europäischen Nachbarland, zerhackte Schokoriegel statt Müsli und andere kulinarische Schweinereien, bei denen nur ein Männerauge mitisst. Fazit: Zumindest im Supermarkt kaufen Frauen bewusster ein!

Shoppen
Wir geben ja vorbehaltslos zu, dass wir dafür in Sachen Klamotten & Co. weniger bewusst einkaufen als Männer. Während wir bei jeder Gelegenheit shoppen, was das Konto hergibt, kaufen Männer oft nur nach Bedarf ein und wenn es tatsächlich nicht mehr anders geht. Ist die Jeans zerschlissen, wird das bewährte Modell nachgekauft und gut ist! Dasselbe gilt für Schuhe.

Kochen
Und was gibt's dazu? Mit dieser Frage müssen Frauen rechnen, wenn sie ihrem Liebsten ein fleischloses Mahl vorsetzen. Ein fassungloser Blick auf die gesunde Wok-Pfanne ist dabei noch der geringste Widerstand, die meisten fangen an zu motzen. Aber seien wir fair: was für uns das Brot ist, ist für Männer nunmal das Fleisch - ohne wird man nicht satt!

Aufräumen
Holt sich eine Frau etwas aus dem Kühlschrank, räumt sie es danach auch wieder rein. Meistens zumindest. Holt ein Mann etwas aus dem Kühlschrank... Sagen wir es so, die Milch bleibt erfahrungsgemäß so lange offen in der Küche rumstehen, bis er empört fragt, warum man keine frische gekauft hat.

Abendplanung
Wenn ein Anruf von ihm mit dem Satz "und was machst du heute abend so?" beginnt, kann man sich sicher sein, dass bei ihm Bundesliga gucken oder ähnliches auf dem Programm steht. Sprich etwas, wo er dich unter gar keinen Umständen dabei haben will. An sich überhaupt kein Problem - blöd ist nur, dass der Anruf in solchen Fällen erst kurz vorher kommt und man selbst dann ohne Verabredung dasteht. Unser Tipp: Da Männer nicht planen - weder lang noch kurzfristig - sollten Frauen in allen Bereichen immer ihren eigenen Masterplan haben.

Putzen
Dass Männer und Frauen eine unterschiedliche Auffassung von Sauberkeit haben, ist bekannt. Aber es gibt dennoch eine Menge, die er einfach nicht sehen will und über die wir nicht hinweg sehen können - folglich beseitigen wir den Dreck. Nur wenn wir wirklich sauer werden, mutiert er zum Putzteufel des Jahrhunderts und leistet Arbeit für ein ganzes Jahr...

Autofahren
Klar, er ist der Sheriff of the road und kann sogar bei 220 km/h noch telefonieren, den iPOD bedienen etc. Interessant wird es dann beim Einparken: Selbst beim Lotsen stehen wir im verkehrten Winkel und treiben ihn mit unseren Anweisungen in den Wahnsinn. Andersrum werden viele Frauen beim Autofahren unsicher, sobald er mitbremst oder genervt schaut. Unser Lieblingssatz an dieser Stelle: "Ich hab nix gesagt".

Suchaktionen
Es ist ein Phänomen, das uns immer wieder fassunglos macht - die Frage nach dem Wo: Wo liegt der Schlüssel, wo ist mein rechter Schuh und so weiter und so fort. Dabei liegt die Antwort meist so nah: Da wo es immer ist, im Zweifelsfall direkt vor der Nase.

Wäschewaschen
Es fängt damit an, dass der Wäschekorb für Männer eine Art Fremdkörper ist und die Sachen so lange überall zerstreut am Boden liegen, bis sie irgendjemand für ihn wäscht. Dass er genau dann eines dieser Kleidungsstück unbedingt anziehen will und es deshalb auch aus gutem Grund am Boden abgelegt hat, versteht sich quasi von selbst. Auch typisch: Die Wäsche bleibt so lange in der Maschine, bis man sie nochmal waschen muss. Aber wir geben zu, dass wir es ihm in dieser Angelegenheit auch nicht gerade leicht machen - wir sind schneller und haben ein Trennsystem, das kein Kerl auch nur ansatzweise versteht. Außerdem werden wir extrem hysterisch, wenn das Lieblingsteil zehn Grad heißer als sonst gewaschen wird.

Technik
In Sachen Technik räumt das Jolie.de-Büro unisono ein, dass er der Checker ist. Während wir bei technischen Problemen verzweifelt und immer wilder auf etwaigen Knöpfen rumdrücken, geht er bedachter vor und liest im Zweifelsfall ganz einfach mal die Gebrauchsanweisung durch.

Telefon, Tür & Co.
"Es hat geklingelt". Männer stellen gerne fest, dass die Türklingel oder das Telefon geläutet hat, ohne dann weiter in Aktion zu gehen. Wir lassen uns dafür gerne mal verleugnen, was ihm wiederum nie in den Sinn käme.

Baby schreit

Paare mit Kind spielen in einer ganz anderen Liga und bekommen die Unterschiede zwischen Mann und Frau doppelt zu spüren. Ein Beispiel, dass bei allen jungen Eltern für Knatsch sorgt: Das Kind schreit nachts so lange, bis Muttern zum x-ten Mal aufsteht. Väter überhören derartige Szenarien ganz einfach und schlafen getrost weiter.