Tripper feiert gefährliches Comeback

Es mag etwas pauschal klingen, aber: Seid ihr denn bescheuert?!?! Warum benutzt ihr nicht einfach Kondome, ihr Idioten! Sorry! Aber wie aus einer Studie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung aus dem Jahr 2014 hervorging, verzichten bei "spontanen Sexualkontakten" immernoch etwa 33 Prozent auf Kondome! Bei Urlaubs-Sex mit nahezu völlig Unbekannten gaben nur 84 Prozent der Befragten 16- bis 44-Jährigen an, mit Gummi verhütet zu haben. Und was ist mit den anderen 16 Prozent? Ticken die noch ganz richtig? Verzeiht uns unsere Aufregung, aber angesichts der Daten, die uns die World Health Organization (WHO) zur Verfügung stellt, ist es richtiggehend hirnverbrannt, Sex ohne Kondom zu haben, wenn man nichts über die gesundheitliche Verfassung des anderen weiß. Und damit meinen wir nicht nur HIV. Sondern auch die anderen sexuell übertragbaren Krankheiten: Syphilis! Chlamydien! Und vor allem Tripper! Letzt genannte Geschlechtskrankheit erlebt nämlich gerade auch dank solcher Kondommuffel wieder ein Comeback. Und die schlechte Nachricht: Der Tripper, auch Gonorrhö genannt, reagiert zunehmend resistent auf Antibiotika.

Tripper kehrt zurück

Bei einer neuen Beziehung gehört ein Gespräch über Geschlechtskrankheiten wie Tripper unbedingt dazu, auch wenn es überhaupt keinen Spaß macht!

Weil die Menschen immer mehr Antibiotika zu sich nehmen, haben die Gonorhö-Erreger Resistenzen entwickelt. Wie die WHO mitteilte, gibt es bereits Gonorrhö-Stämme, die auf keinerlei Anitbiotika mehr reagieren. Ungenuss!

Tripper Symptome:

Der Tripper ist eine Infektionskrankheit, die von Bakterien verursacht wird. Typisch ist ein gelblich-weißer Ausfluss aus Gebärmutterhals oder Penis. Unbehandelt kann Tripper chronisch werden und Unfruchtbarkeit hervorrufen. Die Bakterien finden sich außer in den Geschlechtsorganen meist auch in Rachen oder im Enddarm, was natürlich abhängig von den sexuellen Vorlieben ist. Meist allerdings verläuft der Tripper recht symptomlos, und er wird in 70 Prozent aller Fälle nicht bemerkt - und dann also sorglos weitergegeben. Was hilft? Na? Richtig: Kondome!

tripper

Hier im Bild: Gonokokken! Dieses Bakterium ist der Auslöser für Tripper

Und auch wenn das ein wahnsinnig unangenehmes Gespräch am Beginn einer neuen Beziehung ist, führt es: Redet offen über eventuelle Krankheiten und lasst euch testen. Danach könnt ihr mit eurem Partner, dem ihr vertraut,  (Schwangerschaftsverhütung mal außen vor gelassen!) pimpern ohne Kondom, soviel ihr wollt.

Tripper Behandlung:

In der Regel wird der Tripper mit Antibiotika behandelt - SexualpartnerInnen sollten ebenfalls mitbehandelt werden. Bei einer Antibiotika-Resistenz ist die Gonorrhö-Behandlung allerdings schwieriger, wird dann meist intravenös und als Kombibehandlung vorgenommen.

Tripper in Deutschland:

Laut WHO ist die Gonorrhö heute mit weltweit etwa 106 Millionen Erkrankungsfällen pro Jahr die dritthäufigste sexuell übertragbare Infektion. In Europa wurden allein im Jahr 2010 über 32.000 Infektionen aus 28 Ländern gemeldet, vor allem unter Teenagern und jungen Erwachsenen (15 bis 25 Jahre alt). Der Tripper ist in Deutschland nur noch in Sachsen meldepflichtig, aber auch die Zahlen von dort zeigen laut Robert Koch Institut eine Erhöhung der Infektionen an: Zwischen 2003 und 2011 haben sich die Gonokokken-Infektionen verdoppelt und liegen mittlerweile bei 13,7 Infektionen pro 100.000 Einwohnern.

Tripper Diagnose:

Die Diagnose erfolgt über eine Untersuchung eines Abstrichs, der bei Frauen vom Gebärmutterhals, beim Mann urethral genommen wird. Das Robert-Koch-Institut empfiehlt außerdem Abstriche des Rachens sowie anal.

Also: Nutzt Kondome! Die schützen wirklich! Es gibt mittlerweile sogar Gummis mit Einhorn drauf, also los!