Tipps zum Einschlafen - so kommt Ruhe ins Bett

Sie tritt, er schnarcht und dennoch scheint es für Paare nichts Schöneres zu geben, als neben dem Liebsten einzuschlafen. Die Rechnung für die nächtliche Unruhe kommt prompt am nächsten Morgen: Rückenschmerzen, Müdigkeit und ein Gefühl des Gerädertseins. Auch wenn es wissenschaftlich bewiesen ist, dass Frauen ruhiger und intensiver schlafen, wenn sie alleine in ihrem Bett liegen – bei Männern ist es übrigens genau umgekehrt – kehren Paare doch immer unter eine Decke zurück. Das Schlafzimmer steht nämlich für Intimität und Geborgenheit. In der dunklen Nacht fällt es Paaren leichter, Konflikte zu vergessen, und der gemeinsame Schlaf wird als wichtiges Merkmal einer intakten Beziehung gesehen. Es kann jedoch nicht schaden, ein paar Tipps zum Einschlafen zu kennen, damit wenigstens ein bisschen Ruhe ins Bett einkehrt!

Tipps zum Einschlafen

Mit unseren Tipps zum Einschlafen klappt es mit der Nachtruhe bestimmt. Kissenschlacht zählt jetzt primär nicht dazu

Welches Bett soll ich kaufen?

Bevor es ans Hinlegen geht, sollte man ein paar Dinge beachten. Denn ein guter Schlaf beginnt bereits beim Kauf des Bettes. Daher achtet man am besten auf eine Minimalgröße des Bettes von 160x200 cm. Wer sich nachts viel bewegt, sollte gleich auf die Größen 180x200cm oder 200x200 cm zusteuern.

Welche Matratze soll ich kaufen?

Doch nicht nur das Bett, auch die richtige Matratze ist wichtig, um gut und schnell einschlafen zu können. Wenn jeder Partner seinen eigenen Lattenrost und seine eigene Matratze hat, wird man nicht unsanft aus dem Schlaf gerissen, sollte der andere sich nachts viel bewegen. Auch können dadurch unterschiedliche Härtegrade der Matratze berücksichtigt werden, schließlich schlafen manche von uns gerne wie auf Federn, andere mögen es dagegen hart. Am besten lasst ihr euch von einem Fachmann beraten, wenn ihr euch unsicher seid, welche Matratze ihr kaufen sollt. Genauere Infos zu evrschiendene Matratzenarten haben wir hier für euch: Möbel für besseren Schlaf.

Bettdecken: Besser eine oder zwei?

Ein weitere Tipp, um schnell einzuschlafen: zwei Bettdecken! Natürlich ist es romantisch und kuschelig unter einer gemeinsamen Decke zu schlafen, aber es bringt eben auch Probleme mit sich. Viele. Durch zwei getrennte Bettdecken wird nicht nur nächtlichen Kämpfen vorgebeugt, es kann sich auch jeder auf seine individuellen Wärmebedürfnisse einstellen. Für ihn kann es durchaus nur eine Ganzjahresdecke sein, während sie sich wohlig in ihre Daunen- oder Kaschmirdecke kuschelt. Übrigens: Decken aus Naturmaterialien sind warm, und man schwitzt darin viel weniger. Es gibt auch kombinierbare Decken, beispielsweise von eve, die sich miteinander verbinden lassen, je nach Kältegrad draußen und Kuschelbedrüfnis im Herzen.

Bettbezug

Bettwäsche eve

Die Bettwäsche von eve wirkt mit einer speziellen Perkal-Webart und einer Fadendichte von 200 Fäden pro Quadratzentimeter sehr angenehm auf der Haut - Preis ab 50 Euro

Ihr ahnt es schon: Ein Bettbezug ohne synthetische Fasern ist angenehmer. 100 Prozent Baumwolle ist da schon eine hervorragende Wahl, auch Seiden-Bettbezüge sind großartig, aber eben sehr teuer. Wir empfehlen, bei den Bezügen auch etwas tiefer in die Tasche zu greifen, eine hohe Fadendichte beipielsweise fühlt sich einfach besser an und ist zudem noch einfacher zu bügeln (oder glattzustreichen, wenn man Bettwäsche generell - wie wir - nicht bügeln möchte).

Noch mehr Tipps zum Einschlafen!

Wer weiß, dass er nachts schon mal die Ellenbogen ausfährt, kann leicht Abhilfe schaffen: Um den Partner vor den unbeabsichtigten "Angriffen" zu schonen, steckt man ein paar Kissen zwischen die beiden Matratzen. Schon hat man eine weiche Barriere! Wer zudem zum Schnarchen neigt, sollte aus Nächstenliebe schon beim Einschlafen darauf achten, sich richtig zu positionieren. Außerdem müssen kalte Füße nicht unsanft auf die andere Seite gerammt werden, eine Wärmflasche oder ein Kirschkernkissen können genauso gute Dienste leisten.

Routine im Bett? Ja, bitte!

Um das Schlaferlebnis noch entspannter zu gestalten, entwickelt sich bei Paaren schnell eine Form von Routine, die das Geborgenheitsgefühl im Schlafzimmer verstärkt. Ungeschriebene Regeln besagen, wer auf welcher Seite schläft, ob Essen im Bett okay ist, das Fenster geöffnet wird und ob der Fernseher aus bleibt. Erstaunlicherweise spielte in einer amerikanischen Studie die Aussicht auf Sex nur eine untergeordnete Rolle ...

Wenn Schnarchen oder der Kampf um Platz und Decke zu ernsthaften Problemen führen, werden auch getrennte Betten empfohlen, auch wenn diese Vorstellung bei den meisten Paaren für Unbehagen sorgt. Letztlich ist es eine individuelle Entscheidung und sagt nichts über die Liebesqualität aus. Tatsache ist aber auch, dass gemeinsame Nächte die Zweisamkeit stabilisieren. Nachts können Paare den Stress des Alltags vergessen, und was zählt, ist vor allem das Gefühl von Nähe. Der Schlaf ist zweitrangig. So ist das eben mit der Liebe: vollkommen irrational, dabei aber wunderschön. Vor allem nachts…

Was tun, wenn bei euch diese Tipps zum Einschlafen keine Wirkung zeigen? Na, dann klickt ihr einfach hier:

Tipps und Tricks für Wahnsinns-Sex