Das kann passieren, wenn ihr euren Tampon zu lange drin lasst

- Die überwiegende Mehrheit der Frauen benutzt während der Periode Tampons. Dabei stellt sich vielen diese eine Frage: Wie oft sollte der Tampon gewechselt werden? Diese Frage und viele mehr um den Tampon-Gebrauch beantworten wir euch hier und geben Tipps für eine gute Intimhygiene während der Regelblutung. 

Tampon mit Glitzer

Ihr benutzt Tampons als Hygieneartikel während der Periode? Dann solltet ihr auf ein regelmäßiges Wechseln achten! 

Mal ganz ehrlich Mädels, ein Pflaster, einen Verband oder Kontaktlinsen wechselt ihr doch auch regelmäßig! Warum solltet ihr also beim Tampon anders vorgehen? Er ist und bleibt, genau wie Binden oder Menstruationstassen ein Hygieneartikel. Hygiene ist auch keine Erfindung der Beauty-Industrie, sondern die angemessene Hygiene hilft dem Körper Infektionskrankheiten, Bakterien und Viren abzuwehren. Diese fünf Dinge können verhindert werden, wenn ihr den Tampon nicht "vergesst" oder aus Faulheit ignoriert:

Was kann passieren, wenn der Tampon nicht regelmäßig gewechselt wird?

1. Toxisches Schocksyndrom

Das Toxische Schocksyndrom (TSS) ist eine bakterielle Infektion, die durch Toxine eines Bakteriums verursacht wird. Männer, Frauen und Kinder können gleichermaßen an TSS erkranken, wobei ein Zusammenhang zwischen Periode, stark aufsaugenden und unregelmäßig gewechselten Tampons nachgewiesen wurde. TSS-Symptome sind Fieber, Übelkeit und Erbrechen, Schwindel- und Ohnmachtsanfälle, Hautrötungen und Muskelschmerzen. Wird tatsächlich eine TSS-Erkrankung diagnostiziert, wird mit Antibiotika behandelt, ansonsten kann im Extremfall ein septischer Schock zum Tod führen. Aber keine voreilige Panik, das TSS-Risiko ist sehr, sehr gering, auch wenn ihr mal euren Tampon vergessen habt.  

2. Schlecht riechender Ausfluss  

Dass Periodenblut riecht, ist kein Geheimnis. Das ist auch erst mal kein Problem, aber je länger ein Intimhygieneartikel verwendet wird, umso intensiver wird der Geruch. Die Intensität des Geruchs hängt davon ab, wie lange sich Blut, Gewebe und vaginaler Schleim mit Bakterien in eurem Körper vermischen und im Körper bleiben. Also bitte Hygieneartikel wechseln!

3. Austrocknen der Schleimhaut

Tampons saugen nicht nur Blut auf, sondern auch jegliche sonstige, vaginale Flüssigkeit, sprich das Scheidensekret. Ausgetrocknete Schleimhäute können zu Irritationen führen und Schmerzen beim Wechseln des Tampons herbeiführen. Eine mögliche Abhilfe gegen trockene Schleimhäute ist es eine kleinere Tampongröße zu wählen oder temporär auf Binden zu wechseln. 

Tampon oder Binde

Tampon oder Binde? Stärke der Blutung und gereizte Schleimhäute sind ein Indikator für die beste Wahl des Hygieneartikels. 

4. Ausfluss läuft aus 

Die Erdbeerwoche macht euch zu schaffen und ihr traut euch nicht mehr an Röcke, luftige Kleider und helle Hosen? Wer unter starken Blutungen (Menorrhagie) leidet, sollte bei der Tamponwahl genau auf die Größe achten. Lieber einen Tampon mit höherer Saugstärke wählen, öfters wechseln (alle drei Stunden) und eventuell noch eine Binde in die Unterhose legen, um sich sicherer vor Auslaufen zu schützen.

5. Nichts

Ja, tatsächlich kann auch einfach nichts passieren. Dann heißt es Glück gehabt und nächstes Mal mehr auf eure Intimhygiene achten. Unterstützt euren Körper, besonders wenn ihr eure Tage habt, denn PMS, Eisenmangel und Bauchkrämpfe sind sehr kräftezehrend. Dabei die oben genannten Punkte beachten und den Tampon alle vier bis acht Stunden wechseln. Also auch vor und nach dem zu Bett gehen.

Wie oft soll der Tampon gewechselt werden?

Sowohl der Frauenarzt als auch die Hersteller von Intimhygieneprodukten raten: Spätestens alle vier bis acht Stunden den Tampon wechseln. Dabei solltet ihr darauf achten, je nach der Stärke eurer Blutung einen passenden Tampon zu wählen: Am Anfang der Periode ist die Blutung meist am stärksten und ein etwas größerer, saugfähiger Tampon ist eine sichere Wahl. Je nach Stärke der Regelblutung kann ein Wechsel alle drei bis sechs Stunden Sinn machen. Ihr seid am Ende eurer Periode, oder habt eure Monatsblutungen noch nicht so lange, dann wählt ihr am besten einen kleineren, weniger aufsaugfähigen Tampon.

Tampon Auswahl der Größe

Je nachdem wie stark eure Blutung ist, solltet ihr lieber einen kleinen Tampon oder ein größeren wählen. 

Was kann passieren, wenn der Tampon ZU OFT gewechselt wird?

Achtung: Auch zu oft wechseln kann negative Auswirkungen haben. Am besten ihr testet, wie vollgesogen der Tampon schon ist, indem ihr kurz am Schnürchen zieht. Rutscht er förmlich heraus, ist es höchste Zeit zu wechseln. Lässt sich der Tampon nicht bewegen, ist er noch relativ trocken und kann noch weiter Blut aufsaugen. Zu frühes Wechseln kann das Herausziehen des alten Tampons oder Einführen des neuen Tampons schmerzhaft machen, die Schleimhäute extrem strapazieren oder im Extremfall zu inneren Abschürfungen führen.

Was machen, wenn der Tampon vergessen wurde?

Solltet ihr komisch riechenden und irregulären Ausfluss haben, heißt das: Zum Frauenarzt und herausfinden, woher diese Veränderung kommt! Sollte der Tampon zu hoch gewandert sein: Ab zum Frauenarzt und Hilfe holen. Irgendetwas anderes wurde in die Vagina eingeführt und steckt jetzt fest: Geht zum Frauenarzt! Je länger ihr wartet, desto höher ist die Gefahr einer TSS-Infektion.

Das sagt die Farbe eurer Periode über eure Gesundheit aus

Pilzinfektion: So erkennt ihr Scheidenpilz

Lost in Vagina-Town? Diese Sachen verlieren Frauen in ihrer Vagina