Studie: Männer und Frauen gehen aus unterschiedlichen Gründen fremd

- Frauen gehen genauso oft fremd wie Männer, doch die Beweggründe für einen Seitensprung unterscheiden sich dabei gewaltig. Das hat nun eine neue Beziehungsstudie gezeigt!

junges Paar

Frauen sind ehrlicher und erzählen ihrem Partner sehr viel häufiger von ihrem Seitensprung.

Frauen beichten ihre Seitensprünge häufiger als Männer

Eine Umfrage der Paarberaterin und Autorin Stephanie Katerle unter 5.000 Mitgliedern der Erotik-Community JOYclub hat nun ergeben, dass sich die Motive für eine Affäre bei Männern und Frauen sehr unterscheiden. Frauen suchen demnach beim Fremdgehen vor allem Bestätigung und das Gefühl des Begehrtwerdens. Nach einem Seitensprung beichten sie ihre Untreue eher als Männer, denn sie sehen in einem offenen Umgang damit sogar eine Chance für die Beziehung. Bei Männern sieht die Sache dagegen anders aus: Sie suchen schlicht die erotische Abwechslung und den Sex. Aus Angst die Beziehung zu zerstören verschweigen sie den Seitensprung aber viel häufiger als untreue Frauen!

Frauen ziehen aus sexuellen Abenteuern also vor allem ein gesteigertes Selbstwertgefühl. 27,4% gaben "sich wieder begehrt zu fühlen" als wichtigstes positives Ergebnis ihres Seitensprungs an. Für Männer ist das mit 12,7% weniger interessant. "Dinge auszuprobieren, die mit der Partnerin nicht ausgelebt werden konnten" (28,7%) ist bei ihnen das domninierende Motiv. Frauen sind da mit 15,3% deutlich weniger experimentell. In Sachen Kommunikation haben die Frauen aber ganz klar die Nase vorn. Ein Großteil sieht in einem Seitensprung sogar eine Chance für die Beziehung. Gefragt danach, ob es "etwas bringt, danach darüber zu reden", plädieren 34,7% der Frauen für absolute Ehrlichkeit. Bei den Männern sind das lediglich 19,5%.

Auch interessante Studie: Wer einmal fremdgegangen ist, geht wieder fremd