Sollte man Fremdgeher bestrafen?

Gute Frage. Eigentlich bestraft der Fremdgeher sich ja schon selbst, weil er die Beziehung aufs Spiel setzt, ein schlechtes Gewissen haben muss und ständig mit der Angst leben muss aufzufliegen. Oder seht ihr das anders? Doch wenn der Fremdgeher dann mal aufgeflogen ist, dann macht uns eine junge Dame vor, wie man ganz subtil einem Apple-Produkt-liebenden Polygamisten zeigt, was man von seiner Aktion hält. Ob das gerechtfertigt ist, sei dahin gestellt, lesenswert ist die Aktion allemal.

Technik-Gadgets ertränken

Da braucht es keine Worte mehr. Eine junge Frau hat ihren Freund beim Fremdgehen erwischt. Und das musste büßen. Der Mann hatte einen wunden Punkt, den die Hintergangene fast schon meisterhaft sofort für sich instrumentalisierte. Sie veröffentlichte kurzerhand Fotos seiner Apple-Produkte auf ihrem Twitter-Account. Leider befanden sich die zu diesem Zeitpunkt in ihrer Badewanne, die zu allem Übel auch noch mit Wasser gefüllt war. In der Zwischenzeit wurde die Aktion von einigen Usern geteilt und auch ihr "Freund" sollte Wind von dem Desaster bekommen haben. Was meint ihr? Zu hart? Angemessen? Weder noch? Wir sind auch unschlüssig.

Coole Aktion oder klarer Fall von Überreaktion?

Betrogen werden ist scheußlich!

Es scheiden sich die Geister über die Rache-Aktion der betrogenen Frau. Sicher ist man wütend, traurig und vor allem enttäuscht, wenn man den Mann, den man liebt beim Fremdgehen erwischt, aber sollte man ihn auch bestrafen? Eine richtige oder falsche Antwort gibt es darauf jedenfalls nicht. Schließlich wissen wir nicht's über das Pärchen und ihre restliche Geschichte. Vielleicht ist sie auch einfach ein bisschen impulsiv. Wir gehen jetzt einfach mal davon aus, dass die junge Dame größtenteils im Affekt gehandelt hat und müssen zugeben - dafür war die Aktion schon ziemlich kreativ.