Das sind die Ergebnisse der Jolie und Sixx Sex-Studie

Bei einer Forsa-Umfrage im Auftrag des zur ProsiebenSat1-Gruppe gehörigen TV-Senders sixx und Jolie sind wurden knapp 1.500 Deutsche im Alter zwischen 18 und 49 Jahren zu ihrer Sexualität befragt - die Ergebnisse verraten wir euch hier.

In der großen sixx und Jolie Sex-Studie haben die Deutschen aus ihrem sexuellen Nähkästchen geplaudert

In der großen sixx und Jolie Sex-Studie haben die Deutschen aus ihrem sexuellen Nähkästchen geplaudert

Partnerschaft

Jeder Dritte lebt in einer festen Beziehung

Drei Viertel (75 %) der Befragten haben zurzeit einen Partner, 25 Prozent sind Single. Befragte ab 30 Jahren (80 %) geben noch häufiger als Befragte unter 30 Jahren (66 %) an, dass sie in einer Beziehung leben. Von denjenigen, die derzeit eine Beziehung haben, sind 43 Prozent schon länger als 10 Jahre mit ihrem Partner zusammen.

Nur jeder zehnte Befragte hatte noch keinen Liebeskummer

Im Umgang mit Liebeskummer sind sich Männer und Frauen einig: Die Mehrheit zieht sich bei Liebeskummer zurück oder spricht mit Freunden darüber. Unter den 18-29 Jährigen hat knapp jede vierte Frau (22 %) ein neues Liebesabenteuer begonnen, aber nur jeder neunte Mann (11 %).

Knapp jeder Zehnte hatte schon einmal eine offene Beziehung

Knapp jeder Zehnte (9 %) hatte schon einmal eine offene Beziehung. Von denjenigen, die bisher noch keine offene Beziehung eingegangen sind, kann sich die große Mehrheit (82 %) dies auch künftig eher nicht vorstellen – vor allem, weil Treue als unbedingte Voraussetzung für eine Beziehung angesehen wird (70 %). Knapp jeder dritte Mann ist nicht in einer offenen Beziehung, weil seine Partnerin nicht damit einverstanden wäre.

Einstellungen zum Thema Sex

Drei Viertel der Befragten möchten alle sexuellen Vorlieben des Partners kennen…

Nahezu alle Befragten (97 %) meinen, dass beide Partner mehr davon haben, wenn man beim Sex darauf achtet, was der andere mag.

…aber nur ein Viertel thematisiert in Beziehungen alle erotischen Wünsche

Knapp jeder Vierte findet, in einer Beziehung sollte es auch Geheimnisse über sexuelle Vorlieben und Fantasien geben.

Guter Sex: „Geben“ ist wichtiger als „Nehmen“

Dass sie beim Sex in erster Linie ihre eigenen Bedürfnisse erfüllen möchten, sagt nur etwa jeder Fünfte (21 %). Die Mehrheit der Befragten gibt außerdem an, bereits „verführt“ worden zu sein, auch wenn sie zunächst keine Lust auf Sex hatten. Dies scheint aber ein weibliches Phänomen zu sein: Männer lassen sich seltener zum Sex verführen als Frauen. 

Sex ohne Gefühle kommt für Männer häufiger in Frage als für Frauen

Sex ohne Gefühle können sich Männer viel eher (60 %) vorstellen als Frauen (40 %). Jede zweite Frau lehnt Sex ohne Gefühle grundsätzlich ab, bei den Männern nur jeder Dritte. Jeder Zweite hat bereits Sex an einem ungewöhnlichen Ort und die Hälfte der Befragten auch schon Sexspielzeug benutzt.

Sexuelle Erfahrungen

Die überwiegende Mehrheit der Befragten hatte schon Sex an außergewöhnlichen Orten

61 Prozent hatten Sex an außergewöhnlichen Orten, 53 Prozent haben beim Sex mit dem Partner Spielzeuge benutzt und 37 Prozent haben gemeinsam mit dem Partner Pornos geschaut.

16 Prozent der Heterosexuellen haben schon eine Person des gleichen Geschlechts geküsst

16 Prozent der heterosexuellen Befragten haben bereits eine Person des gleichen Geschlechts geküsst, 7 Prozent haben intime Zärtlichkeiten ausgetauscht. Hetero-Frauen haben dabei häufiger als Hetero-Männer homosexuelle Erfahrungen: Knapp jede dritte Frau gibt an, schon Gedanken oder Träume über eine andere Frau gehabt zu haben.

Zwei Drittel der Befragten hatten ihr erstes Mal mit einem festen Partner

Zum ersten Mal Geschlechtsverkehr hatten 69 Prozent der Befragten innerhalb einer festen Beziehung, bei 16 Prozent war es ein One-Night-Stand. Für 61 Prozent war das erste Mal eine schöne Erfahrung – Männer bewerten ihr erstes Mal grundsätzlich deutlich positiver als Frauen. So empfanden 74% der Männer ihr erstes Mal als schön, aber nur 47% der Frauen.

82% der Männer geben an, beim ersten Mal einen Orgasmus gehabt zu haben. Bei den Frauen sind es nur 13 %.

Frauen haben ihren ersten Orgasmus im Schnitt später erlebt als Männer. Bei Männer liegt der Schnitt bei 15,0 Jahren, während Frauen ihren ersten Orgasmus im Schnitt mit 18,1 Jahren erleben.

Selbstbefriedigung bzw. manuelle Stimulation führen bei Frauen am besten zum Orgasmus

Mehr Frauen kommen durch Selbstbefriedigung als durch Geschlechtsverkehr. 55% der Frauen geben an, bei Selbstbefriedigung zum Orgasmus zu kommen, 54% durch die händische Stimulation der Klitoris durch den Partner. "Nur" 45% geben dagegen an, durch vaginalen Geschlechtsverkehr zum Höhepunkt zu kommen.